Campari-Kalender Mit Milla Jovovich wird 2012 heiss

Nur die besten und schönsten Models schaffen es in den Campari-Kalender. In der Ausgabe 2012 hat Milla Jovovich die Ehre und zeigt Monat für Monat das näherrückende Ende der Welt. «It's the end of the world, baby!» lautete das Motto der Fotostrecke.

Die Welt geht nächstes Jahr unter - zumindest nach Ansicht der Maya. Laut deren Prophezeiung hört unsere Welt am 21. Dezember 2012 auf, in ihrer jetzigen Form zu existieren. Das ist auch das Thema des aktuellen Campari-Kalenders, der am Donnerstag in Mailand präsentiert wurde.

Supermodel Milla Jovovich, 35, posiert auf 13 eindrücklichen Fotos und inszeniert das Ende unserer Welt. Dürre, Überflutungen, Unwetter. Alle Katastrophen, die auf die Menschheit zukommen können, stellt der Kalender künstlerisch in Szene. «Als Model und Schauspielerin war es eine aufregende und neue Herausforderung für mich, diese Szenen dramatisch und gleichzeitig anspruchsvoll umzusetzen», sagt Jovovich über die Arbeit für Campari. «Am meisten faszinierte mich am Projekt die Inspiration, die dahintersteht, aber auch der positive Ansatz, das Leben zu feiern und mit Freunden und Familie darauf anzustossen.»

Fotografiert hat der Franzose Dimitri Daniloffs. Letztes Jahr stand der Schweizer Michel Comte hinter der Kamera und knipste Schauspieler Benicio del Toro.

Der Kalender ist auf 9'999 Exemplare limitiert und nicht käuflich. Dafür haben wir für Sie alle Bilder in der SI-online-Galerie zusammengestellt.

Auch interessant