Luca Hänni «Modeln reizt mich auch»

Erst steht er vor dem Mikrofon, dann will er vor die Kamera: Luca Hänni, 17, Superstar aus Uetendorf BE hat grosse Ambitionen. Mit SI online spricht der «Deutschland sucht den Superstar»-Gewinner über seine Ängste, seine Zukunft und seine Schweiz.

SI online: Luca Hänni, wie haben Sie als Superstar geschlafen?
Luca Hänni: Gut und ruhig! Ich konnte mich vergangene Nacht bestens erholen. Zum Glück, denn am Sonntag lief einiges. Ich musste ganz viele Interviews geben, es war sehr, sehr cool. Jetzt sitze ich gerade im Auto und fahre an den Flughafen. Und gebe weitere Interviews! Es ist der Wahnsinn!

Was machen Sie am Flughafen?
Ich fliege von Köln nach Hamburg und von dort weiter nach Dänemark, wo ich meinen ersten Videoclip drehen werde. Darauf freue ich mich riesig, so etwas hätte ich mir nie erträumt.

Nach der Show am Samstag äusserte Ihre Freundin Tamara ihre Bedenken. Sie fürchtet, dass die Beziehung durch Ihren Sieg bei «Deutschland sucht den Superstar» zerbrechen könnte. Was haben Sie in der gemeinsamen Nacht im Hotelzimmer besprochen?
Wir redeten über den Abend, über unsere Zukunft. Wir sind uns einig, dass wir das überstehen.

Wovor haben Sie nun Angst?
Vor dem Stress. In den kommenden Wochen werde ich mit so viel Neuem konfrontiert. Aber ich glaube, dass ich das durchstehe. Wenn man motiviert ist, hat man genug Power.

An Ihrer Power zweifle ich nicht. Aber was machen Sie, damit Sie nicht gleich wieder in der Versenkung verschwinden?
Ich will einfach alles geben in der nächsten Zeit. Ich werde das beste aus meinem Sieg machen.

Bald soll Ihr Debütalbum erscheinen. Wie klingt eine ganze CD von Superstar Luca?
Ich möchte gerne einige ruhige Songs machen, Balladen. Es wird aber sicher auch Partyhits geben.

Alle die Lieder werden Sie am Dienstag mit Dieter Bohlen aufnehmen. Als sie bei ihm im Studio Ihren Siegersong «Don't Think About Me» einsangen, ging es Ihnen gar nicht gut vor lauter Aufregung und Nervosität. Wie gehen Sie den nächsten Termin an?
Ich muss sagen, ich bin viel weniger nervös als beim letzten Mal. Jetzt habe ich bereits eine Ahnung, wie solche Aufnahmen ablaufen. Das beruhigt ungemein.

Als Schweizer haben Sie sich in die Herzen der Deutschen gesungen - Sie sind Deutschlands neuer Superstar. Wie wollen Sie sich künftig für die Schweiz einsetzen?
Im Sommer spiele ich in der Schweiz einige Konzerte. Datum und Ort sind noch nicht bekannt. Aber bald gibt es eine Luca-App fürs iPhone, über die sich die Fans auf dem Laufenden halten können.

Können Sie sich vorstellen in Deutschland zu leben?
Das wäre sicher eine Option. Aber im Moment habe noch keinen Plan, wie mein Leben in einem Jahr aussehen wird.

Was müsste denn Ihre Mutter kochen, damit Sie zurück in die Schweiz kommen?
Sie macht einen sensationellen Nudelauflauf mit Schinken! Zu einem solchen Essen würde ich dann auch alle Familienmitglieder und Freunde einladen.

Wo steht Luca Hänni in zehn Jahren?
Ich wäre dann ganz gerne noch immer im Musikbusiness erfolgreich. Auch das Modeln reizt mich. Ich habe gemerkt, dass ich gerne vor der Kamera stehe.

Würden Sie sich nackt fotografieren lassen?
Nein, niemals!

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» und Luca Hänni finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant