«Der Bachelor» Mona: «Ich spiele sicher nicht die zweite Geige»

Alissa hat er den Laufpass gegeben, eine Beziehung mit seiner Ex dementiert - Bachelor Jan Kralitschka ist wieder frei. Für Mona? Die Zweitplatzierte der RTL-Kuppelsendung spricht mit SI online über ein mögliches Liebes-Comeback.

Mona Stöckli, 30, gehts schlecht. Nicht etwa aus Liebeskummer. Die Grippe hat auch vor der Bachelor-Zweitplatzierten aus Luzern nicht haltgemacht. Seit Tagen kämpft sie gegen die Viren, sich im Bett ausruhen liegt aber nicht drin. Es gibt viel zu tun: Interviews, Fototermine, Öffentlichkeitsauftritte stehen an - seit dem Finale der RTL-Kuppelsendung reissen sich alle um sie. «Die Grippe hätte ich mir aber sicherlich auch eingefangen, wenn ich nicht so viel um die Ohren hätte», stellt Mona im Interview mit SI online klar. Und noch etwas: «Ansonsten gehts mir blendend.»

Kaum haben ihre Fans Wind vom Gesundheitszustand ihres Lieblings aus der TV-Show bekommen, hagelte es Genesungswünsche auf ihrer Facebook-Seite. Aber nicht nur das: Die Reaktionen auf dem sozialen Netzwerk seien seit der Spezialsendung «Der Bachelor - Nach der letzten Rose» immens, sagt Mona. Und die Stimmung habe umgeschlagen: Während nach dem Finale viele empört über Jans Entscheid für Alissa reagierten, wünschten sich nun viele ein Liebes-Comeback des TV-Rosenkavaliers und Mona.

Und die Schweizerin selbst? «Käme er tatsächlich wieder auf mich zu, würde ich ihm sagen: ‹Lieber Jan, du solltest zu deinen Entscheidungen stehen. Ich spiele sicher nicht die zweite Geige›», sagt Mona. Ihren Stolz habe sie durch die Enttäuschung nicht verloren. Und auch wenn Jan wieder Single sei, wie er kürzlich klarstellte - sie wünsche sich nur noch ein freundschaftliches Verhältnis mit ihm.

Jedoch dürfte selbst das schwierig werden: Nach ihrem Auftritt in der Spezialsendung musste sie das Studio direkt verlassen, um Alissa Platz zu machen. Und hat damit schon wieder die Gelegenheit verpasst, mit Jan Nummern auszutauschen. «Das ist so schade!» 

Weitere Artikel zur Kuppelsendung «Der Bachelor» finden Sie im Dossier von SI online.

 

Auch interessant