«X Factor» Monique, 16: «Habe mit dem Internet geübt»

Sie gilt bereits als Favoritin fürs Finale bei «X Factor»: die erst 16-jährige Monique Simon aus Waldshut-Tiengen. Wie sie mit dem Erfolg umgeht und wie sie sich auf die Bootcamp-Phase vorbereitet, erzählt sie SI online.
Kandidat Monique Simon (16). Der Nutzer verpflichtet sich, �ber das Weiterkommen der Kandidaten bis zur Vollendung der Austrahlung am 04.09.2011 um 22:15 Uhr Stillschweigen zu bewahren.
© Vox/VP Kandidat Monique Simon (16). Der Nutzer verpflichtet sich, �ber das Weiterkommen der Kandidaten bis zur Vollendung der Austrahlung am 04.09.2011 um 22:15 Uhr Stillschweigen zu bewahren.

Dass Monique Simon aus Waldshut-Tiengen nach ihrem Auftritt im «X Factor»-Casting weiterkommt, war allen klar. Auch die Jury sah das so und bezeichnete die 16-Jährige bereits als Favoritin fürs Finale. Juror Till Brönner meinte: «Du bist ein wunderbares Beispiel dafür, dass der liebe Gott einfach völlig unvorhergesehen und nicht planbar irgendwo in einem kleinen Dörfchen in Baden-Württemberg einen Riesensack Talent in den Vorgarten fallengelassen hat.» Deswegen gleich übermütig werden, will Monique aber nicht: «Ich hebe jetzt nicht ab.» Aber natürlich höre sie so etwas nicht jeden Tag, wie sie SI online erzählt. «Was ich im Casting erlebt habe, war so unglaublich.»

Moniques Talent ist aber nicht, wie Brönner glaubt, einfach vom Himmel gefallen, sondern mit viel Üben verbunden - gerade jetzt, da auf sie das Superbootcamp wartet. «Ich habe die ganze Zeit gesungen. Zwar ohne Musiklehrer, dafür habe ich im Internet nach Übungen und Tipps gesucht.» Zum Beispiel was sie machen solle, wenn ihre Stimme streikt oder sie heiser ist. «Auch von anderen Kandidatinnen holte ich mir Ratschläge.»

Im Alter von fünf Jahren sang sie das erste Mal vor Publikum. «Das war an Silvester», erinnert sich Monique. Es folgten Auftritte an Hochzeiten, Taufen oder Stadtfesten - «verdient habe ich dabei natürlich nichts. Ich mache das Ganze einfach gerne». Trotzdem ist es ihr Traum, irgendwann einmal von der Musik leben zu können. Denn Musik gehört zu ihrem Leben. «Ohne sie wäre doch alles ein bisschen leise.»

Fürs Bootcamp nimmt sich Monique vor, sich nur auf sich selbst zu konzentrieren. «Wenn man zu sehr nach links und rechts schaut, dann kommt man nicht weiter», ist sie überzeugt. Und sie will weiterkommen, am liebsten mit Sarah Connor als Mentorin. Damit sie ihrem Traum ein Stück näher kommt, muss Monique zunächst das Superbootcamp überstehen. Darin müssen sich alle Kandidaten, die im Casting ein Ja erhalten haben, nochmals vor der Jury beweisen. Nur 24 von 161 Acts werden weiterkommen. Ob Monique dabei sein wird?

«X Factor», Dienstag und Sonntag, um 20.15 Uhr auf Vox.

Alles zu «X Factor» erfahren Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant