Brit Awards 2011 Nach Grammy-Enttäuschung: Bieber lacht wieder

Jetzt erhielt der kanadische Superstar doch noch eine Trophäe: Nach der Pleite an der Grammy-Verleihung heimste Justin Bieber den Brit Award als bester Nachwuchskünstler ein. Bei der Preisübergabe durch Avril Lavigne grinste er erleichtert, konnte er nach der Niederlage von vergangenem Wochenende seine Enttäuschung doch kaum verbergen. Wer sonst noch einen der begehrten Musikpreise abräumte und wie man auf dem Roten Teppich auffiel, zeigt SI online in der Bildergalerie.

Zwölf Gewinner dürfen fortan den von Vivienne Westwood gestalteten Brit Award ihr eigen nennen. Am Dienstagabend  ging in London der begehrte Musikpreis über die Bühne - und alle Sieger hätten glücklicher nicht sein können.

Justin Bieber - der beste Nachwuchskünstler - war der Triumph nach seiner Grammy-Niederlage förmlich ins Gesicht geschrieben, Rihanna meinte nach der Wahl zur besten internationalen Künstlerin, dass es kaum einen noch besseren Preis geben könnte. Zu den Abräumern gehörte auch die kanadische Band The Arcade Fire, die sich die Trophäe für ihr Album «The Suburbs» und als beste internationale Gruppe holte. Einen Heimsieg feierten Take That als beste britische Band, Tinnie Tempah und Plan B.

Auch interessant