«Alles was zählt» Nach über 6 Jahren: Annette stirbt Serientod!

Im Juni schlägt ihre letzte Stunde: Ulrike Röseberg alias Imbissbuden-Besitzerin Annette Bergmann wird auf tragische Weise sterben. Für die «Alles was zählt»-Fans ein Schock, ist «Nettchen» doch seit Beginn weg Teil der beliebten RTL-Seifenoper.

«Waaaaaaaaas???? Könnt ihr nicht machen, ey!! Schreckliche Vorstellung!!! :-((», schreibt eine Facebook-Userin auf der Fanseite von «Alles was zählt». Eine andere: «Nö, nicht ohne Nettchen :( Ach, das ist doch Mist.» Die Anhänger der RTL-Soap sind entzürnt. Kurz nach dem tragischen Tod von Roman Wild müssen sie wieder von einer Figur Abschied nehmen: Annette Bergmann, die sie seit der ersten Folge vor sechs Jahren kennen, wird im Juni den Serientod sterben. Wie, will der Sender jedoch noch nicht verraten. In einer Medienmitteilung kündigt er aber einen «dramatischen Tod» der «Pommes-Schranke»-Besitzerin an.

«Vor einem halben Jahr habe ich angekündigt, dass ich aufhören möchte», sagt Darstellerin Ulrike Röseberg. «Die Produzenten haben dann so entschieden, denn wie sollte man sonst meinen Serienmann Ingo und Annette trennen?» Die Entscheidung, sie für immer aus «Alles was zählt» zu nehmen, sei deshalb für sie nachvollziehbar, «auch wenn ich mir gerne noch ein Hintertürchen offen gelassen hätte».

Bereits am Freitag, 30. März, hat die Röseberg ihren letzten Drehtag. Ihre langjährigen Kollegen werden mit einer grossen Party von ihr Abschied nehmen, bereits am Wochenende zieht die Schauspielerin mit Freundin und Hund in ihre alte Heimat Berlin. Sie freut sich erst einmal auf mehr Privatleben. Und hofft, dass sich bald «neue, interessante Projekte» ergeben.

Auch interessant