Sophia Loren Nachgefragt bei der Film-Diva

Die Wahlschweizerin Sophia Loren, 75, ist ab Januar 2010 im Kino-Musical «Nine» zu sehen.
Nachgefragt bei der Film-Diva
Nachgefragt bei der Film-Diva

Frau Loren, Sie wurden kürzlich 75. Was hält Sie jung?
Sich am Leben und an der Familie erfreuen. Ich hätte nie gedacht, dass mir mein Leben so viel bieten würde – ich fühle mich in allen Belangen erfolgreich und beneide mich richtig (lacht).

Jetzt überraschen Sie im Kino-Musical «Nine» neben Nicole Kidman und Fergie als Sängerin.
Überraschen? Sie haben nicht viele meiner Filme gesehen. Ich habe etwa 30 Lieder in meiner TV-Karriere gesungen. Mehr als Barbra Streisand! Doch Spass beiseite: Ich wünschte, ich hätte ihre Stimme. Denn ich singe gerne – wie alle Neapolitaner.

Es heisst, Sie hätten sich insbesondere mit Co-Star Penélope Cruz angefreundet?
Ja, ich mag sie sehr. Aber all diese jungen Stars essen nie etwas. Die sitzen vor ihren Tellern und sagen, wie gut es schmeckt. Dabei knabbern sie nur an einem einzigen Häppchen und lassen den Rest stehen.
Die hungern sich zu Tode! Ich war die Einzige, die während der Dreharbeiten ass.

Sie leben seit Jahren in der Nähe von Genf. Sind Sie bald mehr Schweizerin als Italienerin?
Seit der Geburt meiner Kinder betrachte ich die Schweiz als meine Heimat. In Italien sagte man mir, ich könnte keine Kinder kriegen.
In der Schweiz erfüllte mir ein Arzt meinen sehnlichsten Wunsch nach Kindern. Ich gebar hier zwei Söhne. Sie sind die ­Freude meines Lebens. Ich könnte deshalb nie wegziehen.

Wie sieht denn Ihr Tagesablauf aus? Gehen Sie in die Migros einkaufen?
Nein, nein, nein! Ich fahre nicht mehr Auto. Lieber bin ich zu Hause und höre mir eine Platte von Charles Aznavour oder Fausto Leali an. Ich verlasse das Haus kaum je, denn wenn ich arbeite, bin ich ja schon weg. Ich lebe gerne in der Schweiz, weil ich hier ein geruhsames Leben führen kann. Ich erledige kleine Dinge, die es täglich zu erledigen gibt – Reisen organisieren, Kleider anpassen und so weiter. Total langweilig, aber für mich ist es das nicht.

Sie sind seit fast drei Jahren verwitwet. Was finden Sie an einem Mann heute attraktiv?
Madonna, das verrate ich doch nicht!


Auch interessant