Winterkollektion von Daniel Albrecht Nackt am Start

Wie kommt ein Ski Weltmeister dazu, eine eigene Winterkollektion auf den Markt zu bringen? Der Fiescher Daniel Albrecht sagt, warum er jetzt auch noch Jungunternehmer wurde und weshalb er im Adamskostüm werben muss.
Daniel Albrecht posiert hinter einer  Albright-Skijacke. Unbekleidet!
Daniel Albrecht posiert hinter einer Albright-Skijacke. Unbekleidet!

Wenn schon, denn schon – Daniel Albrechts Lebensmotto. Mit 13 (!) ging er nach Österreich, um von den Besten zu lernen, und blieb drei Jahre von zu Hause weg. Fan-Artikel verkauft so ziemlich jeder Ski-Rennfahrer auf seiner Homepage. Aber der Walliser macht ein ernsthaftes Business daraus.

Nur den Namen für die Kleider zu liefern ist ihm zu wenig: «Wenn auf den Produkten Albright draufsteht, soll auch Albright drinstecken.» Und so blätterte sich der vierfache Weltcup-Sieger durch Modemagazine, schlenderte durch Läden und fertigte Skizzen an. «Meine Zeichnungen waren ehrlich gesagt ziemlich schlecht. Aber die Profis verstanden, was ich meinte.»

Auch bei der Auswahl der Materialien, den Farben und dem Schnitt der Kleider gab Dani die Richtung vor. Und schliesslich las er alles, was er zu Themen wie Strategie, Marketing, Marken-Positionierung und Verkauf in die Hände bekam. Egal, was Daniel Albrecht anpackt: Er ist Profi – durch und durch.

Einen kleinen Schönheitsfehler hat die ganze Geschichte allerdings: Als Athlet von Swiss-Ski hat Albrecht auch Verpflichtungen gegenüber dem offiziellen Ausrüster. Deshalb wirbt er nackt neben seinen Kleidern. «Wir möchten keine Konflikte provozieren», sagt Dani. Die Werbung mit Skilift-Bügel findet er sehr gelungen. Und lachend fügt er an: «Lustig finde ich, dass sie mir auf dem Bild die Beine behaart haben. Meine sind rasiert!»

Trotz seinem Engagement als Jungunternehmer: «Zeitaufwand und finanzielles Risiko sollen im Rahmen bleiben, damit ich mich auch weiterhin auf den Sport konzentrieren kann.» Bis jetzt sieht es nicht so aus, als wäre Daniel Albrecht allzu abgelenkt: Seine Kar­rierekurve zeigt auch in dieser Saison steil nach oben – genauso wie die Verkaufskurve seiner Kleider. 

Die komplette albright-Kollektion ist ab sofort in allen Ochsner Sport Filialen der Schweiz erhältlich.
 

Auch interessant