«Rubinrot» Neue Fantasy-Trilogie: Alle Infos zum ersten Film

Am Donnerstag startet in der Schweiz der neue Fantasy-Kinostreifen «Rubinrot» - der erste von drei Filmen. Der nach der Roman-Trilogie «Liebe geht durch alle Zeiten» gedrehte Film soll zu Deutschlands «Twilight» avancieren. SI online hat Wissenwertes zum Dreiteiler zusammengetragen.

HINTERGRUND
Dem Film geht eine dreiteilige Roman-Strecke von Kerstin Gier voraus. Allein in Deutschland verkaufte sich der erste Teil der Science-Fiction-Trilogie «Liebe geht durch alle Zeiten» über eine Million Mal. Das Buch «Rubinrot» wurde in 28 Sprachen übersetzt, in ebenso vielen Ländern ist es erhältlich. Die drei Titel der Bestseller:

  • Band 1: «Rubinrot»
  • Band 2: «Saphirblau»
  • Band 3: «Smaragdgrün»

HANDLUNG
Die 16-jährige Gwendolyn Sheperd führt eigentlich ein ganz normales Teenager-Leben - hätte ihre Familie nicht so viele Geheimnisse. Denn die glaubt, dass ihre Cousine Charlotte das Zeitreise-Gen geerbt hat und schenkt ihr deshalb die ganze Aufmerksamkeit. Doch sie irrt sich: Eines Tages findet sich Gwendolyn um die Jahrhundertwende in London wieder - und ihr wird klar, dass sie diejenige ist, die zur Zeitreisenden geboren wurde. Wohl oder übel macht sie sich mit Charlottes arrogantem Freund Gideon de Villiers - der das Gen ebenfalls in sich trägt - an die Aufgabe, das grösste Geheimnis ihrer Familiengeschichte zu lösen. Und verliebt sich prompt zwischen den Zeiten, was die Sache erst richtig kompliziert macht.

HAUPTDARSTELLER
Maria Ehrich spielt die Hauptrolle. Bereits nach dem ersten Vorsprechen war für die Macher klar: Sie ist die geborene Gwendolyn Sheperd. Dabei wurde die heute 20-Jährige erst nur für einen Nebenpart angefragt. Da sie die Romanvorlage aber kannte, bewarb sie sich schliesslich gleichzeitg auch für die Rolle der Gwendolyn. Ehrich hat bereits in zahlreichen Fernseh-Produktionen mitgewirkt, wie beispielsweise «Doctor's Diary» oder «Danny Lowinski».

Jannis Niewöhner ergatterte sich den Part des Gideon de Villiers. Der inzwischen 20-Jährige hat bereits als Kind in einem «Tatort» mitgespielt und sammelte unter anderem im Kinofilm «Die wilden Hühner und die Liebe» weitere Schauspiel-Erfahrung. 

Laura Berlin mimt Gwens Cousine Charlotte Montrose. Das Model spielte 2009 erstmals in einem Film mit, mit «Rubinrot» gibt sie Kino-Debüt. Die Berlinerin wird von Kritikern für ihre Leistung hochgelobt. 

Neben den zahlreichen Jung-Schauspielern wirken auch bekannte deutsche Darsteller wie Monica Ferres oder Josefine Preuss mit.

KRITIK
«Felix Fuchssteiners Verfilmung des Jugendbuch-Bestsellers ist ein ordentlicher Film, vor allem jedoch das Versprechen auf eine noch bessere Fortsetzung», schreibt die Redaktion von Filmstart.de. Im letzten Teil von «Twilight» lief der «Rubinrot»-Trailer im Vorprogramm - die Fantasy-Verfilmung soll zum «deutschen Twilight» avancieren. Am Film wird kritisiert, dass er durchaus erzählerisch mit der Hollywood-Produktion mithalten könne, die Special-Effects seien zwischendurch aber ziemlich verwirrend.

Auch interessant