«DSDS» Neuer Konkurrent für die Schweizer

Seinen Traum von einer Superstar-Karriere musste Thomas Pegram auf den Malediven begraben: Im «DSDS»-Recall begeisterte er zwar die Jury, dennoch schaffte er es nicht unter die besten - bis jetzt. Ausnahmsweise dürfen am Samstag nun nämlich 16 Kandidaten um einen Platz in den Top 10 buhlen.
Thomas Pegram darf nun doch auf der grossen Liveshow-Bühne performen.
© RTL Thomas Pegram darf nun doch auf der grossen Liveshow-Bühne performen.

Das gab es noch nie: Die Jury von «Deutschland sucht den Superstar» ändert die Regel - zugunsten eines bereits ausgeschiedenen Kandidaten. Thomas Pegram, 26, verpasste den Einzug in die Top-15-Liveshow knapp, nun darf er dennoch auftreten. Denn Chef-Juror Dieter Bohlen machte in der RTL-Morgensendung aus den Top 15 kurzerhand eine Top 16.

Thomas war zu Gast bei «Punkt 9», als ein Überraschungsanruf ins Studio geschalten wurde - mit Bohlen persönlich am anderen Ende. «Mir ist aufgefallen, dass wir einen Musiker dabei hatten, der extrem gut war», erklärte er. Er könne niemanden aus der Top 15 rausschmeissen. «Aber was 'n Bohlen natürlich machen kann, ist aus der Top 15 eine Top 16 zu machen. Um es auf den Punkt zu bringen: Thomas, du stehst morgen auf der Bühne und bist dabei!» Kandidat Thomas reagierte völlig sprachlos, brachte kaum mehr einen Satz zustande: «Ey... Vielen Dank... 'ne schönere Nachricht... und das live am Fernsehen...»

Für die Schweizer Jesse, 19, und Luca, 17, sowie die restlichen Kandidaten dürfte Thomas' Nachnominierung ein leichter Nachteil bedeuten: Sie müssen nun einen Konkurrenten mehr schlagen. 

Welche 10 Kandidaten es in die nächste Runde schaffen, sehen Sie am Samstag, 25. Februar, um 20.15 Uhr bei RTL.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant