«Grand Resort Bad Ragaz» Noble Party für noble Gäste

Das «Grand Resort Bad Ragaz» wurde mit Stil und Klasse eröffnet.

Was wir heute Wellness nennen, wird in den Wassern der Tamina-Quelle schon seit 1242 praktiziert. Doch noch nie so luxuriös wie in der neuen Tamina Therme. In 16 Monaten wurde diese gebaut, das Grandhotel Quellenhof renoviert und der «Hof Ragaz» zum Fünfsternehaus veredelt. Für total 230 Millionen.

Das Resort will in der Champions League ganz vorne mitspielen, die Nummer eins in Europa werden. Verwaltungsratspräsident Willy Kissling: «Im Mittelpunkt unserer einzigartigen Oase für Harmonie und Bewegung steht das Thermalwasser.» Kein Geringerer als der 1535 als erster Badearzt urkundlich erwähnte ­Paracelsus habe die Quelle für «ihre Tugend, Kraft und Wirkung» gelobt.

Die Gäste an der Eröffnungsparty schwärmen: «Einfach grandios. Das passt zu dieser Gegend», meint schmunzelnd der im nahen Liechtenstein geborene Fred Kindle (Ex-Chef von Sulzer und ABB). «Es hat Stil, ist sehr stimmig und lädt zum Ferien­machen ein», sagt Unternehmer und SVP-Nationalrat Peter Spuhler.

Auch interessant