«DSDS» Ösi Marco Angelini ist draussen

Mottoshow Nummer acht ist Vergangenheit und für den Rock-Doc aus Österreich ist auch «Deutschland sucht den Superstar» passé. Marco Angelini schied im Viertelfinale aus.

«Rock, Pop und Disco Fever» lautete das Motto der achten Live-Show von «Deutschland sucht den Superstar». Für Ardian Bujupi, 19, und das «DSDS»-Pärchen Pietro Lombardi und Sarah Engels (beide 18) geht die Party auch weiter. Marco Angelini, 26, hingegen schied als Vierter aus. Doch der Österreicher freut sich, sein Land so gut vertreten haben zu dürfen.

Angelini, der wegen seiner medizinischen Ausbildung und der Liebe zu rockigen Sounds auch Rock-Doc genannt wird, ging nicht zum ersten Mal als Wackelkandidat in die Entscheidungsphase, kriegte jedoch stets noch die Kurve. In der achten Mottoshow konnte er aber mit seinen drei Songs «How You Remind Me» (Nickleback), «Angels» (Robbie Williams) und «Born To Be Alive» (Patrick Hernandez) das TV-Publikum nicht mehr überzeugen. Er bekam am wenigsten Stimmen. Schon Jury-Mitglied Patrick Nuo ahnte das Aus des «DSDS»-Ältesten.

Grosses Lob hingegen erhielt der Wackelkandidat der siebten Mottoshow: Ardian. Er war der erste, der sich auf den Einzug ins Halbfinale freuen durfte, gefolgt von Pietro - und schliesslich Sarah, die mit Marco bis zum Schluss zittern musste. Wer von den dreien ins Finale kommt, entscheidet sich kommenden Samstag, 30. April.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» erfahren Sie in unserem Dossier.

Auch interessant