«X Factor» Ostschweizer Duo Benman ist weiter!

Der Knoten ist bei den Brüdern Manuel und Benjamin Frei definitiv geplatzt - das fand sogar Juror Das Bo. Das Publikum hat ihren Einsatz belohnt: Sie schicken Benman aus Goldach SG in die nächste «X Factor»-Runde.

Dass Jury-Mitglied Sarah Connor begeistert von Benman sein würde, war klar: Sie ist Mentorin des Ostschweizer Duos, hat die Brüder für die erste «X Factor»-Live-Show am Dienstagabend ausgewählt. «Es hat gesessen, ihr habt es richtig gut gemacht», sagte sie nach dem Auftritt stolz. Aber selbst Das Bo vermochten Manuel, 18, und Benjamin, 19, Frei mit ihrer Darbietung des Song «Fireflies» von Owl City zu überzeugen. «Jetzt habt ihr eure Eierschalen durchbrochen», sagte er und spielte damit auf die Eier-Stühle an, die als Requisite dienten. «Ich hätte euch ja fast ‹Pennman› genannt. Ich bin tatsächlich überrascht.»

Lediglich der Dritte in der Jury-Runde, Till Brönner, äusserte auch kritische Worte. Das Töne treffen sei den beiden nicht immer gelungen. «Aber der Gesamteindruck ist durchaus positiv.»

Am Schluss hatte das TV-Publikum das Sagen - und dieses befand: Benman sind in Runde zwei! In der Live-Show vom kommenden Dienstag werden die Brüder weiter um den «X Factor»-Sieg kämpfen.

In die nächste Runde geschafft haben es ausserdem: 

Aus der Kategorie «16 bis 24 Jahre» mit Mentor Das Bo

Aus der Kategorie «ab 25 Jahre» mit Mentor Till Brönner

Aus der Kategorie «Gruppen & Duette» mit Mentorin Sarah Connor

  • Veronika Belyavskaya und Joseph Guyton alias Nica & Joe

Für das Trio Soultrip hingegen platzte der «X Factor»-Traum bereits. Ebenso für die zwei Jungs von Boys II Hot - sie scheiterten im Entscheidungssingen gegen die jüngte Teilnehmerin, Monique. Damit sind bereits zwei Acts von Sarah Connor ausgeschieden.

Alles zu «X Factor» finden Sie im grossen Dossier auf SI online. 

Auch interessant