«Voice of Germany» Percival: «Mein Rauswurf war geplant»

Schwere Vorwürfe gegen die Casting-Sendung «The Voice of Germany»: Ex-Kandidat Percival Duke beschuldigt die Show der Manipulation. Auch seine Fans zeigen sich im Internet wütend und fassungslos.
Flog am Freitag aus der «The Voice of Germany»-Show: Percival Duke.
© via Facebook Flog am Freitag aus der «The Voice of Germany»-Show: Percival Duke.

Nach dem Rauswurf von Percival Duke, 46, am Freitag aus der Casting-Show reagieren Fans fassungslos. Jetzt äussert sich der Sänger zu «The Voice of Germany» und unterstellt dem TV-Format Manipulation.

«Mein Rauswurf war geplant», sagt Percival gegenüber «Bild am Sonntag». Er sei für die Plattenfirma, welche hinter der Show steht, zu aufmüpfig. «Ich habe mir nicht alles gefallen lassen und zum Beispiel mein Album-Cover selbst bestimmt.»

Im Internet findet Percival Verbündete. Seine Anhänger machen ihrem Ärger auf Facebook Luft. «Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen! Ich werde mir die Show nicht mehr ansehen», postet ein Fan. Des Weiteren wird geschrieben: «Sobald ein Kandidat einen eigenen Charakter zeigt, wird er aussortiert. Typisch.» Eine weitere Userin glaubt ebenfalls an Manipulation:«Ich traue der ganzen Sache nicht. Bin den ganzen Abend nicht durchgekommen, um für Percy zu stimmen ... wäre ja nicht die erste Fake-Show.»

Percival polarisierte am meisten unter den Kandidaten. Dies nicht nur aufgrund seines auffälligen Charakters, sondern auch, weil er nach einem Ausraster aus einem Hotel geworfen wurde und wegen seiner Drogen- und Prostitutionsvergangenheit.

Auch interessant