Dschungelcamp Ramona: Rauswurf und Kindheitstrauma

Die Zuschauer wählen Dschungel-Oma Ramona Leiss raus. Sie erzählt von ihrer schweren Kindheit. Auch Brigitte Nielsen spricht über ihre harten Zeit, über Alkoholsucht und Koma.

Die Isolation im Dschungelcamp bereitet besonders drei Kandidaten grosse Mühe: Bei Ailton, 38, lassen die Kräfte nach. «Mein Herz ist nicht hier, mein Kopf will nicht mehr», sagt er. Ihm fehlen seine Freunde, seine Familie. Auch Radost Bokel, 36, hat Sehnsucht nach ihrem Liebsten: «Ich will zu meinem Mann. Jetzt.» Auf den Punkt bringt es vor allem Magier Vincent Raven, 45. Er fordert die Zuschauer am Ende auf, nicht für ihn anzurufen. Er wolle nach Hause.

Des Weiteren gibt es auch am neunten Tag Enthüllungen aus dem Leben der Kandidaten.

KOMA UND ALKOHOLPROBLEME
Brigitte Nielsen, 48, erzählt von der härtesten Zeit ihres Lebens. Als ihr Vater starb, dröhnte sie sich so mit Tabletten und Alkohol zu, dass sie fünf Tage lang im Koma lag. «Ich war nicht mehr Brigitte», sagt sie. Auch ihre damalige Ehe machte ihr schwer zu schaffen: «Ich fühlte mich wie in einem Gefängnis. Dieser Mann war schlecht.» Ihre Alkoholsucht hielt an, bis sie ihren nächsten Partner kennenlernte. «Und von da an wurde alles besser.»

KINDHEITSTRAUMA UND ÄNGSTE
Die Dschungel-Zicke Ramona Leiss, 54, erzählt Nielsen von ihrem Kindheitstrauma: «Du musst wissen, ich bin überbehütet aufgewachsen, ich war immer überschüttet mit Angst.» Sie hätte als Kind nie etwas Wildes machen dürfen, sei wie in Zuckerwatte aufgewachsen. Nur lernen hätte sie dürfen. «Und später Karriere machen, das war alles, was meine Eltern wollten. Sie selbst konnten nicht zur Schule gehen, weil der Krieg war.» Damit erklärt sich auch ihren Ordnungswahn im Camp. «Ich habe noch nie einen Schlafsack gesehen. Ich hab noch nie ein offenes Feuer in der Nähe gehabt. Ich habe zu Hause sogar Angst, wenn ich eine Kerze anmache.»

DSCHUNGELPRÜFUNG UND LIEBELEI
Die Kandidaten wählen fast einstimmig Rocco Stark, 25, in die Dschungelprüfung (nur Micaela Schäfer, 27, entscheidet sich für Ailton). Dieser nimmt Kim Debkowski, 19, als Komplizin mit. Das Turteln fängt bei den beiden schon vor dem Test an, als Kim ihren Rocco für den Einsatz schminkt. Während der Dschungelprüfung beruhigt er sie immer wieder liebevoll mit den Worten «lass dir Zeit Kim», «entspann dich Kim», «ganz ruhig Kim». Nach getaner Arbeit waschen sie sich gegenseitig im See. Die anderen Dschungelbewohner gönnen Rocco und Kim das junge Glück. Für Nielsen sind sie «DAS Dschungelpaar». 

Alles zu «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» finden Sie im Dossier von SI online.

Seit Freitag, 20. Januar wählen die Anrufer übrigens nicht mehr den Kandidaten, der die Dschungelprüfung bestreiten muss. Ab jetzt wird abgewählt: Der Star mit den wenigsten Anrufen fliegt raus. «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» - täglich ab 22.15 Uhr auf RTL.

Auch interessant