«X Factor» Rufus Martin verpasst Einzug ins Finale

So angespannt war die Stimmung noch nie auf der «X Factor»-Bühne. Vier Acts gaben alles, um die Finalshow vom kommenden Dienstag zu erreichen. Bei einem haben die Bemühungen nicht gereicht: Rufus Martin wurde von den Zuschauern abgewählt.
Hat immer solide performt, dennoch reichte es ihm nicht ins Finale von «X Factor»: Rufus Martin wurde Vierter und flog im Halbfinale aus der Castingshow.
© VOX/Sebastian Schmidt Hat immer solide performt, dennoch reichte es ihm nicht ins Finale von «X Factor»: Rufus Martin wurde Vierter und flog im Halbfinale aus der Castingshow.

Die Juroren Sarah Connor, Till Brönner und Das Bo kamen nicht mehr aus dem Loben heraus. Im «X Factor»-Halbfinale überzeugten alle vier verbleibenden Kandidaten mit ihren Darbietungen. Sie alle sangen je zwei Titel: einen, den sie selbst gewählt hatten und einen, der vom Mentor zugeteilt wurde.

Dennoch musste einer gehen: Mit Alanis Morissettes «Ironic» und «It Will Rain» von Bruno Mars erhielt Rufus Martin, 36, zu wenig Zuschaueranrufe - er wurde rausgewählt. Mit Tränen in den Augen sagte Mentor Brönner seinen Zögling ein letztes Mal an, bevor dieser sich mit «Hello» von Lionel Richie verabschiedete.

Im Finale vom kommenden Dienstag tritt nun jeder Mentor mit einem Kandidaten an. Folgende sind dank ihrer zwei Auftritte noch im Rennen:

Mentor Das Bo (Kategorie 16-24 Jahre):

  • Raffaela Wais
    Adele - «Someone Like You»
    Beyoncé - «Single Ladies»


Mentor Till Brönner (Kategorie 25+):

  • David Pfeffer
    Sarah McLachlan - «Angel»
    Coldplay - «Yellow»

Mentorin Sarah Connor (Kategorie Gruppen):

  • Nica & Joe
    Foreigner - «I Want To Know What Love Is»
    Leona Lewis - «A Moment Like This»

Alles zu «X Factor» finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant