«glanz & gloria» Sara Hildebrand: Das wünschen ihr die Radio-Kollegen

Die St. Gallerin Sara Hildebrand ist das neue Gesicht bei der SF-People-Sendung «glanz & gloria». SI online sprach mit ihren Noch-Mitarbeitern beim Radiosender FM1.

Mit Sara Hildebrand, 23, folgt ein noch unbekannter Name auf die «glanz & gloria»-Moderatorin Nadja Zimmermann. Die St. Gallerin setzte sich gegen prominente Mitstreiterinnen wie Jennifer Ann Gerber oder Eva Nidecker durch.

Saras Kollegen beim Radiosender FM1 wissen auch warum. Sie ist «sehr gescheit», betont Nachrichtenredaktorin Regina Schlatter. Redaktionsleiter Ralph Weibel doppelt nach: «Saras Eigenschaften: Sie ist aufgeschlossen, spontan, aufnahmefähig und meistens gut gelaunt.» Klar, ist er traurig, solch eine Mitarbeiterin gehen lassen zu müssen. Aber es besteht noch ein Funken Hoffnung, wie Programmleiter Martin Oesch sagt: «Noch ist nicht klar, ob Sara ganz bei uns aufhören wird. Das hängt von der Arbeitsbelastung und ihrem Studium ab.» Die Ostschweizerin studiert seit 2008 Germanistik, Geschichte und Pädagogik.

Dass sich eine von ihnen den begehrten Posten bei der SF-People-Sendung angeln konnte, macht das FM1-Team «unheimlich stolz». Darum wünscht Regina Schlatter ihrem «Gspänli» nur das Beste: «Spass, gute Gäste und vor allem, dass sie von allen gut aufgenommen wird.» An Letzterem zweifelt Martin Oesch jedoch nicht. «Immer wenn Sara zur Arbeit kam, ging die Sonne auf.»

Auch interessant