«DSDS» Schlägerei an Menowins Party

Mit «Billie Jean» begeisterte der 22-Jährige am Samstag Millionen von TV-Zuschauern. Er war der Liebling des Abends. Doch dann der Schock: An seiner eigenen Party kam es zu einer Massenschlägerei.
Menowin Fröhlich: Von der «DSDS»-Bühne ging's direkt ins Kittchen.
© Keystone Menowin Fröhlich: Von der «DSDS»-Bühne ging's direkt ins Kittchen.

Menowin Fröhlich, 22, wollte nach der vierten Mottoshow von «Deutschland sucht den Superstar» am Samstag Abend mit Freunde und Familie feiern gehen. Er hatte sich dafür den Edel-Club «Cap Royal» in Köln gemietet - Doch die Party war um 2 Uhr bereits vorbei: Rund 30 alkohoisierte Leute gerieten aneinander, es kam zu einer Massenschlägerei. Vor der Türe konnte die Polizei den Streit jedoch zu stoppen.

«Ich möchte mich bei der Polizei bedanken, dass die das so gut gemacht hat und nicht die ganze Party aufgelöst hat», sagte der vorbestrafte Sänger gegenüber Bild.de. Er behauptet, die Schläger nicht zu kennen. Trotzdem hat der Besitzer des Lokals entschieden, dass es für den DSDS-Kandidat keine weiteren Parties mehr gibt: «Ich war schockiert. Menowin ist ganz nett, aber seine Leute sind kein Publikum für uns und kämen normalerweise nie rein. Und man sieht ja, warum. Ich habe die weiteren Termine abgesagt.»

Auch interessant