Artist Charity Night Schräger Zirkus für den guten Zweck

Extravagante Mode und wilde Künstler: Bei der Artist Charity Night am Freitag war das Motto zwar «Masquerade» - versteckt hat sich aber niemand. Im Gegenteil. Jeder durfte sich inszenieren - und für den Kampf gegen Aids spenden.

Am Freitagabend verwandelte sich die Zürcher Maag Event Hall in ein Zirkuszelt: Ob Akrobaten am Trapez, Modeschauen mit Fetisch-Charakter oder Burlesque-Tanz im Glas - die Organisatoren der zweiten Artist Charity Night setzten für den Kampf gegen Aids auf Extravaganz pur.

Schweizer Künstler wie die Comedians Oliver Hepp und Natalia & Olga oder die Band Redwood setzten sich für die gute Sache ein. Ebenfalls zum Programm gehörten Mode-Präsentationen von Daniel Hermann, Mademoiselle L und der Finnin Minna Parikka. Für Hermann lief Vize-Mister-Schweiz Stefan Tobler sogar in Latex-Kluft über den Catwalk. Gewöhnungsbedürftig, nicht nur fürs Auge, wie Tobler gegenüber SI online bestätigt: «Die Kleider sind angenehm auf der Haut, aber die Latex-Socken sind nichts für mich. Die schwitzt man innert Sekunden voll.»

Bereits zum zweiten Mal sang die Britin Eve Gallagher den offiziellen Charity-Song. Die Coverversion von «Sweat Dreams» lockte mit ihren ekstatischen Tanzeinlagen sogar das eher verhaltene Publikum aus der Reserve.

Fazit: Der Artist Charity Night mag zwar noch die nötige Bekanntheit fehlen - in Sachen Ausgefallenheit macht ihr aber so schnell keiner etwas vor.

Wer die Show verpasst hat, kann die Highlights am TV erleben. ProSieben zeigt am 25. Mai um 22.15 Uhr eine Zusammenfassung, moderiert von Claudia Lässer und Marco Fritsche.

 

Auch interessant