1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. «DSDS»: Schweizerin Stephanie Hürlimann verdreht Bohlen den Kopf

«Du kannst dich toll bewegen»

Aargauerin Stephanie Hürlimann verdreht Bohlen den Kopf

Auch mit Singen unter der Dusche kann man es weit bringen! Die Schweizerin Stephanie Hürlimann hat die «DSDS»-Jury überzeugt und ist im Recall! Im Gespräch mit SI online blickt die Aargauerin zurück auf ihren grossen Moment.

Stephanie Hürlimann «DSDS» Kandidatin 2019 Castingfolge Februar 2019
Ist bei «DSDS» eine Runde weiter: Stephanie Hürlimann aus Buchs AG. Instagram/fanieceli

Ihre Zweifel waren völlig unbegründet: Stephanie Hürlimann aus Buchs AG hat bei ihrem «DSDS»-Auftritt am Samstagabend alles richtig gemacht. Die 22-jährige Schweizerin performt «Give It To Me Right» von Melanie Fiona souverän und schafft es in den Recall!

«Es ist ein mega Gefühl! Ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet und bin nun total glücklich», sagt Hürlimann zu SI online. Von Dieter Bohlen, 64, Oana Nechiti, 30, und Xavier Naidoo, 47, erhielt die gelernte Coiffeuse ein Ja. Letzterer fasste sich kurz und knapp: «Wenn dir die Sachen gelingen, dann sind sie richtig gut. Aber du musst dich im Griff haben.»

Stephanie Hürlimann «DSDS» Kandidatin 2019 mit ihrem Freund Ralf
Stephanie Hürlimann hat beim «DSDS»-Casting in Hamburg einen ersten kleinen Sieg errungen. Ihr Freund Ralf freut sich mit ihr über den Erfolg.   ZVG

Bohlen war voll des Lobes

Das grösste Kompliment machte ihr Jury-Urgestein Bohlen: «Du hast eine sehr gute Optik, du kannst dich toll bewegen. Stehst da mit deiner Laufmasche und guckst lieb.» Sein Appell an Hürlimann: «Gib Feuer. Geile Titel mit nicht so langen Tönen, wo es auf die Performance ankommt. So was musst du machen.»

Nechiti: «Du musst echt Gas geben»

Tänzerin Oana Nechiti machte in ihrem Kommentar deutlich, dass Hürlimann eine Wackelkandidatin ist. Sie kommentierte die Performance der Aargauerin mit den Worten: «Ich finde es schade, wenn Menschen wie du hier reinkommen und alles haben. Du siehst wunderschön aus, du kannst dich bewegen und kannst es dann nicht auf den Punkt bringen. Das ist so knapp, mal dachte man ‹wow›, mal wieder nicht.» Insgesamt finde sie Hürlimann aber spannend, so Nechiti. «Ich glaube, dass man mit dir eine Reise anfangen kann. Aber du musst echt Gas geben. Es ist ein knappes Ja.»

Stephanie Hürlimann Schweizer Kandidatin bei «DSDS» Castingfolge Februar 2019
Die Schweizerin Stephanie Hürlimann konnte beim «DSDS»-Casting überzeugen und ist somit im Recall. TVNOW / Stefan Gregorowius

Jury-Neuling Pietro Lombardi, 26, konnte sich nicht zu einem Ja durchringen. Für ihn bringt die Aargauerin nicht das nötige Talent mit, um die deutsche Castingshow zu gewinnen: «Du hast eine interessante Stimmfarbe, aber das alleine reicht nicht. Die Stimmfarbe alleine reicht leider nicht, du musst abliefern. Deswegen ein Nein.» Für die positiv denkende Hürlimann ist das kein Weltuntergang: «Es muss nicht vier Mal Ja sein. Pietro hat nichts Negatives zu meiner Stimme gesagt. Das ist das Wichtigste.» 

«Ich wollte schon beim ersten Ja laut losjubeln»

Als sie vor Bohlen und Co. gestanden sei, habe sie tausend Gedanken im Kopf gehabt, erinnert sich Hürlimann: «Ich sagte mir innerlich: Reiss dich zusammen! Du kannst jetzt nicht mehr raus. Such Blickkontakt mit der Jury!›» Nachdem sie abgeliefert hat, sei sie ganz aufgekratzt gewesen: «Ich wollte schon beim ersten Ja laut losjubeln, zwang mich dann aber ruhig zu bleiben und den Kommentaren zu lauschen.» Als sie aus dem Raum gegangen sei, hätte sie am liebsten geweint vor Freude, aber: «Als die Kamera auf mich schwenkte, hatte ich mich sofort wieder im Griff.»

Wieder klar im Kopf weiss Hürlimann genau, was sie bis zu ihrem nächsten Auftritt verbessern will. «Ich muss an meiner Mimik arbeiten, damit ich im Recall in Ischgl hoffentlich auch Pietro überzeugen kann», sagt die 22-Jährige lachend. Was ihre Performance betrifft, wolle sie sich darauf konzentrieren, sich beim Singen mehr zu bewegen. Weiteres Verbesserungspotenzial sieht Hürlimann auch im Songtext. «Sie haben mein Englisch zwar nicht kritisiert, dennoch bin ich der Meinung, dass ich an meiner Aussprache feilen kann.»

Sie will im Coiffeure-Salon singen

Für die Frau, die vor ihrem Casting bei «DSDS» immer nur unter der Dusche gesungen hatte, ist eines klar: «Ich werde die nächsten Wochen meinen Coiffeure-Kolleginnen und auch meiner Familie viel vorsingen. So erhalte ich wertvolle Rückmeldungen, was ich an meiner Performance noch verbessern kann.» 

Von Sarah Huber am 2. Februar 2019