Exklusiv bei der «Schweizer Illustrierten» Moderatorin Alexandra Maurer ist schwanger

Bis zur Halbzeit behielt Alexandra Maurer das süsse Geheimnis für sich. Nun sehen alle: Die Moderatorin wird Mama. Wie es ihr geht, wie sie es ihrem Freund gesagt hat, und weshalb sie von ihrer Schwangerschaft selbst überrascht wurde.
Alexandra Maurer Schwanger 2018
© ZVG

Halbzeit: «Wir freuen uns sehr!» Ob Mädchen oder Bub, will das Paar nicht verraten.

Ganze 21 Wochen hat Alexandra Maurer das süsse Geheimnis für sich behalten. Versteckte es gekonnt unter einem Kleid, als sie vor einem Monat auf der grossen Bühne stand und die Swiss Music Awards moderierte. «Jetzt bin ich bereits im fünften Monat schwanger und es ist nun auch zu sehen», so die werdende Mama. «Vor drei Wochen hat der Bauch plötzlich ‹Plopp› gemacht!» Soeben hat sie den wichtigen 20. Wochen-Check-up hinter sich, «schliesslich gehöre ich mit meinen 35 Jahren bereits zu den Risikoschwangeren.»

Alles ist gut! Das Kleine gedeiht und ist bereits über 16 Zentimeter gross. «Den Herzschlag zu hören, ist einfach krass», sagt die Moderatorin. «Lange hast du etwas in dir drin, das wächst und du siehst es nicht. Dann plötzlich siehst und hörst dus!» Einmal habe das Baby auf dem Ultraschall-Monitor sogar den Mund geöffnet gehabt, als wolle es etwas mitteilen. «Mein Freund Greg meinte nur, dass dies bei dieser kommunikativen Mutter normal sei!» Alexandra lacht. Noch pendelt sie zwischen ihrem Wohnsitz Zürich und London, wo der gebürtige Ire lebt, hin und her.

Alexandra Maurer SMA 2018
© SMA

Im Februar moderierte Alexandra Maurer noch die Swiss Music Awards mit Stefan Büsser (l.) ein Baby-Bauch war nicht zu erkennen.

Das Baby ist für das Paar ein Wunschkind, aber kommt dennoch überraschend. «Ich dachte, dass ich keine Kinder kriegen kann», gesteht sie. Grund sind die vielen Myome die sie in ihrem Körper hat. «Drei sind sehr gross und haben einen Durchmesser von 6,5 Zentimetern.» Die Gebärmuttergeschwülste können sich verwachsen oder vergrössern, weshalb manche Frauen Babys nicht austragen können. Bei Maurer sind diese zum Glück nicht in der Nähe des Ungeborenen. Dennoch musste sie zuerst eine monatelange Behandlung machen, welche die Myome schrumpfen lässt, bevor sie es mit dem Babykriegen versuchen durfte. 

Es chüzeled ab und zu im Bauch

Dann in der einmonatigen Behandlungspause und während der Ferien auf Jamaika ist es passiert. «Ich zeigte Greg erstmals die Wurzeln meiner Mutter. Und da hat es eingeschlagen.» Gemerkt hat es die Schweiz-Jamaikanerin aber nicht sofort. Denn bis heute ist sie von Übelkeit und anderen Beschwerden verschont geblieben. Nur beim Netflixen kochten anfangs die Emotionen hoch. «Von null auf hundert konnte ich Weinen – und Greg lag vor Lachen auf dem Boden.» 

Definitiv Bescheid, dass sie schwanger ist, wusste Alexandra Maurer dann im November. An Gregs 38. Geburtstag hat sie morgens den Schwangerschaftstest gemacht. «Diesen habe ich ihm auf den dekorierten Tisch neben den Geburtstagskuchen gelegt. Ich war total aufgeregt!» erinnert sie sich an den Tag der frohen Botschaft. «Greg hat sich riesig gefreut, blieb aber gewohnt die Ruhe selbst.»

Alexandra Maurer Schwanger 2018
© ZVG

Ferien: Alexandra Maurer zeigte Greg erstmals ihre Wurzeln auf Jamaika: «Da hat es eingeschlagen.»

Auch sie verspürt bis anhin noch keinen Nestbautrieb. «Ich bin jetzt in der Halbzeit und habe noch genug Wochen für die Namenssuche, die Panik und die Babyshowers in der Schweiz und England.» Was es wird, behalten die kommenden Eltern für sich. «Wir freuen uns natürlich sehr. Aber wir waren schon vorher glücklich, dass wir einander als Seelenverwandte gefunden haben.»

Alexandra Maurer fasst an ihren Babybauch. Drei Kilos hat sie bis jetzt zugenommen, der Hosenknopf bleibt manchmal offen und zudem hat sie gemäss Stylistin ihre schmale Taille verloren. «Es chüzeled ab und zu im Bauch. Aber ob es bereits das Baby ist? Keine Ahnung, es ist mein erstes Mal!»

Alexandra Maurer Schwanger 2018
© ZVG

Überglücklich: Alexandra Maurer geniesst ihre Schwangerschaft in vollen Zügen.

Auch interessant