Alexandra Prusa Sie nimmt sich eine Auszeit - und pflegt Elefanten

In den vergangenen Jahren hat sich in ihrer Karriere einiges getan. Vor allem für ihre Rolle im James-Bond-Film «Quantum of Solace» erntete Alexandra Prusa viel Aufmerksamkeit. Jetzt macht die Schweizer Schauspielerin erstmal eine Pause und schaltet beim Pflegen von Elefanten in Thailand ab.
Alexandra Prusa in Thailand mit Elefanten
© ZVG

Alexandra Prusa ist fasziniert von Elefanten: «Sie sind sehr sozial und fürsorglich untereinander - das berührt und inspiriert mich.»

Bevor 2014 ihre Präsenz in zwei Projekten über eine längere Zeit gefordert wird, nimmt sich Alexandra Prusa, 54, eine Auszeit. Auf die faule Haut wird sie sich aber nicht legen. Vielmehr ihren langersehnten Traum erfüllen: Sie hilft aktiv in einem Elefanten-Camp bei Chang Mai in Thailand mit - mitten im Dschungel. «Elefanten faszinieren mich, wo auch immer sie zuhause sind, weil ich in ihnen die ältesten Seelen der Welt vermute», sagt Alexandra Prusa zu SI online. 

Frühmorgens gehts im «Elephant Nature Park» schon los. Die Unterstände müssen gesäubert werden, dann bekommen die Dickhäuter ihr Frühstück: Hunderte von Kilos werden gewaschen, aufgeschnitten und in riesige Kübel verteilt. «Das ist Schwerstarbeit», sagt die 54-Jährige. Während den drei Wochen im Camp hilft die Schauspielerin auch bei den anstehenden Projekten mit. Die Elefantenbullen beispielsweise bekommen ihr eigenes Gehege, denn in der Paarungszeit verhalten sie sich ungestüm bis gefährlich. Es soll den Tieren eben an nichts fehlen: Das Camp sei keine ausbeuterische Touristenfalle, sondern ein Rettungszentrum für die bedrohten Riesen. 

Nach drei intensiven Wochen mit den Tieren abseits der Zivilisation führt die Reise weiter nach Myanmar in die Stadt Yangon. Weihnachten will sie feiern, wenn sie zurück in ihrer Heimat ist.

Auch interessant