Jennifer Hurschler Am Boden - für den guten Zweck!

Miss-Schweiz-Kandidatin Jennifer Hurschler setzt nach ihrer Kündigung bei der Bank voll auf ihre Modelkarriere. Für eine Hilfsorganisation arbeitet sie aber auch gerne mal gratis - und legt sich dafür ganz schön ins Zeug.

Mit Mütze auf dem Kopf und Schal um der Brust liegt Jennifer Hurschler, 24, auf dem Wohnzimmerboden: Bei der Miss-Schweiz-Kandidatin (Platz 3 an der Wahl) ist aber nicht die Heizung ausgefallen, sie posierte kürzlich für ein Fotoshooting für eine Hilfsorganisation. Unter dem Namen «Caramba» werden Wollmützen verkauft, der Erlös fliesst ins Hilfswerk USDA, welches soziale Projekte in Peru unterstützt.

«Natürlich wäre es toll gewesen für diesen Auftrag nach Peru zu fliegen, das Geld soll aber besser an die Menschen dort gehen», sagt Hurschler zu SI online. Nach dem Shooting in einer Wohnung in Zürich montierte der Fotograf Jennifer in bereits existierende Landschaftsbilder - das Resultat kann sich sehen lassen. Für Hurschler ist der Job eine Herzensangelegenheit: «Wir können uns alle so glücklich schätzen, in so einem Land wie der Schweiz zu leben, wo fliessendes Wasser, eine Heizung, ein Dach über dem Kopf und warme Mahlzeiten einfach zur Tagesordnung gehören. Doch in vielen Ländern sind das Luxusgüter und deshalb nur für die wenigsten Menschen erschwinglich. Mir ist es wichtig auf solche Probleme und Menschen aufmerksam zu machen und diese zu unterstützen.»

Ab sofort trägt Jennifer deshalb an kalten Tagen eine «Caramba»-Mütze - wer ebenfalls helfen will, kann sich auf Ricardo eine ersteigern.Der Erlös wird vollumfänglich gespendet.

Auch interessant