Grosse Stars auf Gaultmillau.ch Andreas Caminada und Dominique Gisin feuern ein

Der GaultMillau-Channel ist online! Und Kultkoch Andreas Caminada einer der Stars. Jede Woche dreht er ein Rezeptvideo und lädt auch mal Gäste ein. Den Pouletschenkel etwa räuchert er gemeinsam mit Olympiasiegerin Dominique Gisin.
Andreas Caminada und Dominique Gisin für GaultMillau-Channel
© Marcus Gyger

Starchef Andreas Caminada und Olympiasiegerin Dominique Gisin räuchern für den neuen GaultMillau-Channel.

Es ist eingefeuert. Im Garten von Schloss Schauenstein steht ein trendiges «Green Egg». Die Grillzange halten zwei, die man kennt: Kultkoch Andreas Caminada, 19-Punkte-Chef bei GaultMillau, drei Sterne von der Pneufirma. Dominique Gisin, Studentin der Physik an der ETH Zürich, Olympiasiegerin in der Königsdisziplin (Abfahrt, Sotschi 2014). Ihr Auftrag: Pouletkeulen räuchern. Ihr Auftraggeber: der GaultMillau-Channel, die Online-Ausgabe des führenden Feinschmecker-Guides.

Andreas Caminada ist Stammgast und Star des Channels. Jeden Donnerstag gibts ein Videorezept, gedreht auf Schloss Schauenstein in Fürstenau GR. Die Drehtage sind hart: Sechs Filme pro Tag müssen in den Kasten. Caminada arbeitet so wie immer. Konzentriert. Fokussiert. Präzis. Mal im T-Shirt und im Jeanshemd (bei einfacheren Rezepten). Mal in Dienstkleidung, also in der Kochbluse (bei Gourmetrezepten). Nach dem Dreh ist vor dem Dreh: Wenn ein Video abgedreht ist, stehen die jungen Köche der Brigade mit den Ingredienzen für die nächste Sequenz bereit. Caminada kocht und kocht und klagt nicht. Stellt aber abends fest: «Filmen ist ein knochenharter Job. Ich habe die Aufgabe unterschätzt.»

Auch der Filmer ist ein Star

Mit dem grandiosen Koch am Set: Pascal Bergamin, erfolgreicher Filmemacher, in einem der Nachbardörfer geboren, in London zu Hause. Caminada hat ihn ausgesucht, eine «Rumantsch-Connection» sozusagen. Und ein Kameramann, das Gerät geschultert, die von der Tochter gestrickte Zipfelmütze tief ins Gesicht gezogen. «Guy», sagt der Kerl vom Hoch-Ybrig, und bei dem einen Wort mit drei Buchstaben bleibt es vorerst. Am Set wird geliefert, nicht gelafert. Dabei hätte Guy Fässler einiges zu erzählen. Von seinen Spielfilmen. Von seinen Doks. Und von seinem Erfolg beim Schweizer Filmpreis 2017 in Genf. Bundesrat Alain Berset ehrte an dieser Feier Bruno Ganz als grossen Schauspieler. Und Guy Fässler: «Beste Kamera» im Film «Aloys» von Tobias Nölle. Merke: Wir haben einen weiteren Star im Team.

Andreas Caminada kocht jede Woche im GaultMillau-Channel. Und lädt dafür gerne Gäste ein. «Zu zweit», lacht der Chef, «gehts irgendwie leichter.» Der Gast heute fuhr in letzter Minute vor dem Schloss vor. «Die Vorlesung dauerte länger als vorgesehen», sagt Dominique Gisin. Die Engelbergerin ist eine grossartige Skifahrerin und Athletin. Und sie steht gerne am Herd. Trainierte die Ski-Nationalmannschaft im fernen Argentinien, war Dominique die Köchin. Weil sie es am besten kann? «Nein», sagt sie, «weil ich blitzschnell bin. Waren die Girls zurück vom Duschen, stand das Essen auf dem Tisch.» Das muss sein nach einem langen Trainingsmorgen im südamerikanischen Schnee.

Kochen mit Caminada? Die beiden haben sich auf dem Golfplatz kennengelernt, mögen sich, grillieren und räuchern den Pouletschenkel wie ein eingespieltes Team. «Ein tolles Erlebnis», sagt Dominique Gisin, «ich würde jederzeit wiederkommen. Zunächst kehre ich als Gast zurück. Ich will mal das ganze Caminada-Menü erleben. Alle Amuse-Bouches, alle Gänge, alle Friandises.»

Das Gisin-Video ist demnächst im Channel zu sehen, das Rezept dazu wird auf einen Klick ausgedruckt. Mit dem Caminada-Güggel kann man beim nächsten Grillfest ganz schön punkten.

Jetzt online: www.gaultmillau.ch

Auch interessant