«Bauer, ledig, sucht...» Angela & Marija: Ist es wirklich vorbei?

Pferdebesitzerin Angela hoffte, in der Sendung ihre Traumfrau zu finden. Eine Frau, die mit ihr die Liebe zur Natur, den Tieren und der ländlichen Stille teilt. Mit Hofdame Marija erlebte sie jedoch das Gegenteil: Die Aargauerin passte so gar nicht in die Welt der 49-Jährigen. Aber bedeutet dies wirklich das Ende?
Bauer, ledig, sucht, Staffel 9, Marija und Angela
© 3Plus

Aus die Maus? Dabei hatte Angela doch so sehr gehofft, die Frau fürs Leben zu finden. Vielversprechend sah es aber mit Hofdame Marija, 50, nicht aus. Bereits bei der «Stubete» kamen bei der Wahl-Tessinerin erste Zweifel auf. Sie fürchtete, dass der Städterin die Stille auf ihrem Hof ferab der Zivilisation nicht zusagen könnte. Sie musste eine Weile überlegen, ob sie Marija wirklich zu sich einladen wollte. Sie entschied sich dafür - und scheiterte - zumindest was die Hofwoche angeht.

Bereits als Angela ihre Besucherin bei der Bushaltestelle abholt, stutzt sie. Die Schuhe der Köchin passen vielleicht in die Stadt, nicht aber auf den Pferdehof. Kein Wunder, hat Marija bereits nach einem kurzen Spaziergang schon schmerzende Füsse. Sichtlich irritiert bricht Angela den kleinen Ausflug ab und es geht direkt zu ihr nach Hause. Als sie ihrem Gast den Garten zeigen will, kommt der nächste Tiefpunkt: Marija erschreckt sich fürchterlich - wegen einer kleinen Eidechse. Angela scheint immer mehr bewusst zu werden, auf was sie sich hier eingelassen hat: Ihre Hofdame mag eine sympathische Frau mit einem hübschen Lachen sein, doch sie lebt in einer vollkommen anderen Welt. Als Marija auch noch zugibt, Angst vor Pferden zu haben, reicht es Angela. «Ich habe mir das schon anders vorgestellt», sagt sie enttäuscht zu ihrer Besucherin.

Die Koffer hat Marija noch nicht einmal ausgepackt, als Angela sie zum Gespräch auf der Terrasse bittet. Die Pferdenärrin, deren Traum es ist, einmal mit ihrer Partnerin am Meer in den Sonnenaufgang zu reiten, sieht einfach keine Gemeinsamkeiten mit Marija. Diese gibt ebenfalls zu, etwas anderes erwartet zu haben. «Hier zu leben kann ich mir nicht vorstellen», sagt die Hofdame. Die Stimmung ist gedrückt. Doch den beiden Frauen wird klar: Eine gemeinsame Hofwoche wird nicht stattfinden. Mit gemischten Gefühlen nehmen sie Abschied voneinander. «Enttäuschung ist natürlich schon da», sagt Marija bei ihrer Abreise in die Kamera.

Die gemischten Gefühle bleiben. Denn Tierfreundin Angela gibt gegenüber SI online zu: «Wir haben noch immer Kontakt.» Ist also doch noch nicht alles verloren? «Nein», sagt sie schmunzelnd. Sie habe Marija inzwischen einige Male in der Deutschschweiz besucht. Und demnächst werde diese auch zu ihr kommen. «Ohne Kameras ist alles sehr viel entspannter», erzählt Angela. Dass Marija ihre Liebe zu den Pferden und dem Landleben nicht teilt, sei sicherlich weiterhin ein Thema. Dennoch muss sie zugeben: «Sie ist eine tolle Frau.» Auch wenn «Bauer, ledig, sucht...» für die Pferdenärrin für den Moment gelaufen ist - vielleicht finden die beiden Frauen ja doch noch zueinander.

Wie schlagen sich die anderen Bauern und Bäuerinnen in der Sendung? Wird Nelly ihre Schüchternheit überwinden? Und kommen sich Fidel und Ursula etwa schon näher? Bleiben Sie dran bei «Bauer, ledig, sucht...», jeden Donnerstag um 20.15 Uhr auf 3+.

Auch interessant