Sie betreute die Miss Schweiz während drei Monaten Jetzt schmeisst auch noch Anita Buri hin

Nach nur drei Monaten ist schon Schluss: Anita Buri hört als Betreuerin von Miss Schweiz Jastina Doreen Riederer auf.
Jastina Doreen Riederer und Anita Buri
© Sven Walliser

Verstehen sich nach wie vor: Anita Buri (r.) bleibt für Jastina Doreen Riederer eine Freundin.

Wieder ein Abgang rund um die schönste Schweizerin. Nachdem im Juni Angela Fuchs als CEO und Verwaltungsrätin aus der Miss-Schweiz-Organisation ausschied, geht nun auch Anita Buri. Die Miss Schweiz 1999 kümmerte sich um das Booking der aktuellen Schönheitskönigin Jastina Doreen Riederer, 20.

Was ist passiert? «Die Miss-Schweiz-Organisation und ich haben uns in gegenseitigem Einvernehmen getrennt», sagt Buri. Und fügt an: «Ich bin von Anfang an im Auftragsverhältnis bis Ende September eingestiegen und habe unterstützt. Man hat sich kennengelernt. Eine Verlängerung findet nun wegen verschiedener Ansichten mit der Organisation nicht statt.»

Galerie: Unsere Missen seit 1977

Buri und Riederer bleiben Freundinnen

Jetzt habe die 40-Jährige wieder mehr Zeit für sich und eigene Projekte. Buri betont: «Mit Jastina Doreen verstehe ich mich bestens. Ich werde weiterhin als Freundin für sie da sein und sie auch beim Projekt Miss Universe im Dezember in Thailand unterstützen.»

Riederer selber bedauert das Ausscheiden Buris: «Ich finde es sehr schade und verstehe es nicht, denn seit Anita mein Booking übernommen hatte, lief es richtig gut. An unserer Freundschaft ändert das aber nichts, Anita und ich verstehen uns nach wie vor super.»

Über Anita Buris Nachfolge entscheidet die Miss-Schweiz-Organisation zu einem späteren Zeitpunkt.

Auch interessant