Unterwegs mit dem Youtube-Star «Ask Switzerland» Der Blogger befragt die Bundespräsidentin

Lionel Battegay ist als «Ask Switzerland» in der ganzen Schweiz gefragt. Heute Dienstag stellt er seine kritischen Fragen den anwesenden Prominenten des ersten Schweizer Digitaltags. Wir haben den Arbeitstag des Social-Media-Stars begleitet.
Lione und Doris Leuthard
© SI

Bundespräsidentin Doris Leuthard stellt sich den Fragen von Lionel.

Die Jungen kennen ihn alle: Lionel Battegay, der Erfinder und Macher vom Video-Blog «Ask Switzerland». Regelmässig beleuchtet Lionel Themen zum Weltgeschehen, die die Schweiz bewegen und teilt diese auf Youtube und Facebook.

Heute Dienstag setzt sich der 20-Jährige mit dem ersten Schweizer Digitaltag auseinander. Grosse Unternehmen wie SBB, Coop, Swisscom, ABB, Post und Ringier zeigen der Bevölkerung die Chancen der digitalen Revolution. Die Bundesräte Doris Leuthard, Johann Schneider-Ammann und Alain Berset demonstrieren mit ihrer Anwesenheit die Wichtigkeit der Digitalisierung. Mittendrin: Ask Switzerland-Lionel.

Sein Konzept ist einfach: Der Basler reist durch die Schweiz, macht mit Passanten Strassenumfragen zu politischen und gesellschaftlichen Themen. Er stellt Fang- und Wissensfragen, mit denen er schon für die eine oder andere Lachnummer gesorgt hat. Sein Ziel ist es aber nicht, jemanden blosszustellen: «Ich stelle nur Fragen! Die Antworten liefern mir die Gesprächspartner.»

Es gibt jedoch Städte, die er aufgrund der dort erhaltenen Antworten bevorzugt: Zu seinen Favoriten gehört Winterthur. Auch seine Lieblingsantwort kommt aus Winterthur: «Amerika wurde durch Wilhelm Tell entdeckt». Seit dem Start vor zwei Jahren konnte sich Lionel einige Tricks aneignen: «Um gute Antworten zu ergattern, gehe ich einfach in die Nähe eines McDonalds.»

Battegay besucht zurzeit die Hochschule St. Gallen. Die Richtung ist im ersten Semester noch offen, doch er hofft, eine BWL-Laufbahn einschlagen zu können. Mit dem Vollzeitstudium ist er eigentlich mehr als genug ausgelastet - dennoch möchte er seine Community nicht vernachlässigen. «Wöchentlich investiere ich mehr als 20 Stunden für ein Video und die Betreuung meiner Social-Media-Kanäle.»

«Inzwischen habe ich nicht genügend Kapazität, um meine Videos selber zu schneiden. Ich erhalte Unterstützung aus meiner Community», so der Basler. Mit seinen Strassenbefragungen möchte er jedoch weitermachen, solange es die Zuschauer noch interessiert. Seine Videos zählen teilweise über 500'000 Views, er gehört damit zu den bekanntesten Youtubern der Schweiz.

Lionel Battegay
© SI

Als erfolgreicher Youtuber geniesst Lionel schweizweit Ruhm.

Auch interessant