Julia Flückiger Auch sie ist bei der Miss-Organisation unter Vertrag

Es hat beinahe Tradition, dass auch die Vize-Miss-Schweiz jeweils bei der Miss-Organisation unter Vertrag kommt. Das ist dieses Jahr nicht anders und Julia Flückiger freut sich über diese Chance.

Die Krone der Miss Schweiz hat sie zwar knapp verpasst, trotzdem hat Julia Flückiger, 23, als Vize-Miss-Schweiz Grund zum Strahlen. Auch sie ist nun von der Miss-Schweiz-Organisation unter Vertrag genommen worden. «Ich freue mich auf die Zusammenarbeit», sagt die Schaffhauserin SI online.

Der Deal bedeutet ihr viel, «da ich von professionellen Menschen unterstützt werde, um den Vize-Miss-Titel auch möglichst intensiv auskosten zu können». Flückiger erhoffe sich dadurch, neue Erfahrungen zu sammeln und neben ihrem Studium den einen oder anderen Auftrag zu ergattern. «Aber», gibt sie zu, «das bringt auch mit sich, dass ich auf Dinge verzichten werde.» Sie habe von ihren Grosseltern Selbstständigkeit vermittelt bekommen. «‹Von nichts kommt nichts› lautete deren Devise, die ich auch lebe.» Jetzt wird sie die Planung gewisser Bereiche abgeben müssen, sich im Gegenzug dafür auf das Wesentliche konzentrieren dürfen. «Und ausserdem ist sowieso alles eine Frage des Vertrauens», meint Flückiger und blickt deshalb zuversichtlich in ihre Zukunft.

Genau wie die Miss-Schweiz-Organisation. «Da Julia aus Schaffhausen stammt und nun sogar in den Kanton St. Gallen umgezogen ist, wird sie die Region Ostschweiz bis Schaffhausen abdecken. Alina Buchschacher ist eher in der Region Bern-Solothurn-Aargau bis Zürich und in der Innerschweiz gefragt, darum ergänzen sich die beiden gut», erklärt Raffy Locher die Beweggründe, warum Julia nun mit an Bord ist. Es bedeute zwar etwas Arbeit, Julia Flückiger als Marke aufzubauen, «aber ihre sympathische Art und der natürliche Charme haben sie ja fast zur Miss Schweiz gemacht».

Alles zum Thema Miss Schweiz 2011 finden Sie im grossen Dossier auf SI online.

Auch interessant