Mister Schweiz Camp Auf dem Zimmer der Tessiner

Die Mister-Schweiz-Kandidaten Daniel Mkongo und Marco Dell'Acqua teilen sich in Ägypten ein Zimmer. Kein Wunder, die beiden Tessiner sind bereis dicke Freunde - und haben viel Spass zusammen. Und den lassen sie sich auch von fehlender Zahnpasta nicht verderben.

Verrückt? Aber klar doch. Für Marco dell´Acqua und Daniel Mkongo ist «pazzo» ein Kompliment. Die beiden Tessiner Mister-Kandidaten sind für jeden Spass zu haben. Und sie teilen sich nicht nur das Zimmer im Mövenpick Resort sondern sogar ein Doppelbett.

Am Dienstag geht bereits die Zahnpasta aus. Logisch eigentlich, wenn man sich eine Tube teilt und mindestens zehn Stunden pro Tag sein schönstes Lächeln zeigen muss. Dann putzen sich Marco und Daniel ihre blendend weissen Beisserchen halt nur mit Wasser. Danach gibt’s eine heftige Kissenschlacht. Wer gewonnen hat? „Io“, rufen beide unisono – und lachen, bis sie sich verschlucken. Plötzlich verstummen sie: Im Gang vor ihrem Hotelzimmer hört man Highheels vorbeitrippeln. Die hübsche Dunkelhaarige aus dem Nachbarzimmer. „Sie ist mit ihrer Mamma hier – und sie ist tätowiert“, erklärt Single-Mann Daniel.

Marco, seit einem Jahr in festen Händen, versucht seinen Freund zu verkuppeln. Bisher erfolglos. Vermutlich ist seine Strategie nicht eben die beste: „Ich spreche jeweils die weniger hübsche Freundin der Frau an, an der Daniel interessiert ist, und frage, ob ich die Nummer ihrer Freundin kriege...“ Das klingt nicht sehr erfolgversprechend. So teilen sich die beiden Jungs wohl noch länger ein Doppelbett.


 

Auch interessant