Florian Ast Auf Jordi & Romero folgt Maffay!

Jüngst sorgte der Mundart-Sänger vor allem mit seiner Trennung von Francine Jordi für Schlagzeilen. Das soll sich nun ändern. Am «Summer Sound Festival» in Sursee sorgte Florian Ast zusammen mit Peter Maffay für Stimmung.
Florian Ast und Peter Maffay sangen am «Summer Sounds» in Sursee gemeinsam Maffays Hit «Über sieben Brücken».
© ZVG Florian Ast und Peter Maffay sangen am «Summer Sounds» in Sursee gemeinsam Maffays Hit «Über sieben Brücken».

An Aufregung mangelt es momentan nicht im Leben von Florian Ast, 37. Vor gut zwei Wochen verkündete seine ehemalige Lebens- und Duettpartnerin Francine Jordi, 35, sie habe sich von ihm getrennt, weil er sie angeblich betrogen habe. Dies, nachdem sie in seinem Handy «eindeutige» SMS gefunden habe. Er wurde daraufhin auf Schritt und Tritt von Fotografen und Kamerateams verfolgt - bis er vergangene Woche in der «Schweizer Illustrierten» Stellung nahm. Die Reaktionen auf dieses Interview waren gewaltig! Sowohl die Redaktion als auch Florian Ast können sich vor Telefonanrufen und E-Mails kaum retten.

Jetzt sei es aber wieder Zeit, sich auf das konzentrieren, was er liebe und am besten könne: Musik machen. Dass Flöru immer noch Tausende Fans hat, die zu ihm stehen, bewiesen diese am Freitagabend eindrücklich am Summer Sound Festival in Sursee. Das Publikum tobte und sang seine Hits mit. Nach Ast rockte das deutsche Urgestein Peter Maffay die Bühne. Klar, dass sich Flöru nicht zweimal bitten liess, mit ihm dessen grössten Hit «Über sieben Brücken» zu singen. «Es war sensationell», sagt Florian SI online. «Ich bin wieder da, wo ich mich zu Hause fühle: auf der Bühne.»

Dort kann er auch das unschöne Ende seiner einjährigen Beziehung mit Francine Jordi vergessen. Mit einer Nachricht auf Facebook machte er ihr kürzlich ein Friedensangebot. Jetzt liegt es an ihr, dieses anzunehmen und wieder nach vorne zu schauen. Florian: «So oder so - the Show must go on!»

 

Auch interessant