1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Mister Gay Schweiz: Die Wahl wird abgesetzt

Stephan Bitterlin

Aus für Mister-Gay-Wahl

Ist die Zeit der Missen und Mister vorbei? Die Mister-Gay-Wahl soll nicht weiter stattfinden. Und das, nachdem bereits die Miss- und Mister-Schweiz-Wahl Einbussen einstecken musste.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Stephan Bitterlin könnte wohl der letzte Mister Gay Schweiz sein. Die Wahl steht vor dem Aus.
RDB

Früher trugen Missen und Mister ihre Titel mit Stolz - heute scheint das kaum mehr möglich zu sein. Nachdem das Schweizer Fernsehen bereits die Mister-Schweiz-Wahl aus dem Programm gekickt hat, folgte vor Kurzem die Absetzung der Miss-Schweiz-Wahl. Nun soll es auch noch den schönsten Schwulen an den Kragen gehen: Wie die Gratiszeitung «20 Minuten» berichtet, gibt es künftig keine Mister-Gay-Wahl mehr. Der amtierende Schönste - Stephan Bitterlin, 42 - wird der letzte sein.

Dem aktuellen Organisator Oliver Eschler sei die Doppelbelastung mit der Wahl und seinem Beruf zu viel geworden. Offenbar wollte er das Amt abgeben - einen Interessenten hat er bisher aber nicht gefunden. Der amtierende Mister Gay hat derweil noch einen Wunsch: «Ich will unbedingt an der Mister-Gay-World-Wahl 2012 in Südafrika teilnehmen.» Dafür sucht er nun Sponsoren. Auf eigene Faust

Bereits letztes Jahr suchte eine Pechsträhne den damaligen Mister Gay heim: Als Dominic Hunziker gut vorbereitet an die Mister-Gay-Europe-Wahl nach Genf fahren wollte, wurde diese kurzfristig abgesagt. Grund damals: Das Grand Hotel Kempinski stieg aus dem Sponsorenvertrag aus, weil die Zimmerreservationen und die Einnahmen hiter den Erwartungen standen. Zuvor musste Hunziker verkraften, dass die Mister-Gay-International-Wahl ins Wasser gefallen ist.

 

Von Ramona Thommen am 11. Oktober 2011 - 11:25 Uhr, aktualisiert 20. Januar 2019 - 22:45 Uhr