1. Home
  2. People
  3. Bachelor Clive Bucher und Sanja: Das kann doch keine Liebe sein!?

Mit Verlaub, aber...

Wahre Liebe sieht anders aus, Clive und Sanja!

Seit dem 18. Dezember dürfen sich Bachelor Clive Bucher und Staffelgewinnerin Sanja Trokicic öffentlich als Paar zeigen. Bloss: Die vermeintlichen Turteltauben finden so gar keine Zeit, um das zu tun, was Frischverliebte halt so tun. Ist die Beziehung der beiden ein einziger Fake? Eine Analyse von SI-online-Redaktorin Maja.

Clive Bucher und Sanja

Sanja und Clive geben vor, verliebt zu sein. 

Joseph Khakshouri

«I love you» hier, Herzli da: Kaum war die Bachelor-Zusatzfolge am 18. Dezember ausgestrahlt, gabs für Clive Bucher, 26, und seine Auserwählte Sanja Trokicic, 26, kein Halten mehr. Nachdem die beiden gegenüber Moderator und Ex-Bachelor Rafael Beutl, 32, bekanntgaben, dass sie auch nach Drehschluss der Staffel ein Paar sind, fluteten die beiden ihre Instagram-Accounts mit Liebeserklärungen en masse. 

Soweit alles normal und zeitgemäss, könnte man meinen. Nun ist es aber schon länger sehr ruhig um die beiden geworden. Das letzte Bild auf Sanjas Profil, auf dem Clive zu sehen ist, ist vom 1. Januar 2019.

Keine aktuelle gemeinsame Bilder

Und auch bei Clive sucht man vergebens nach aktuellen Pärlibildern. Die letzten Fotos, die der Bachelor von sich und seiner angeblichen Freundin veröffentlicht hat, sind ebenfalls Schnappschüsse von Silvester in Wien. Gepostet hat es der Aargauer am 1. Januar 2019. 

Abgesehen von den Silvester-Fotos ist bei Clive vor allem ein Sujet sehr prominent vertreten: er selber. Sowohl auf den Posts, als auch in den Instastorys. Nur ein Bild vom Bachelor-Finale in Marokko hat Clive etwas lieblos am 20. Dezember hochgeladen. Eine Pro-forma-Aktion?

Schon klar, Clive und Sanja führen eine Fernbeziehung. Er bewohnt eine 2,5-Zimmerwohnung in Villmergen AG, Sanja ist im österreichischen Wien zu Hause. Dass man da nicht abends mal auf die Schnelle beim anderen unter die Bettdecke kriechen kann, leuchtet uns ein. Aber mal Tacheles gesprochen, die Distanz zwischen dem Aargau und Wien ist sehr überschau- und überwindbar. Und wenn man wirklich frisch verliebt ist, nimmt man jede noch so grosse Hürde mit Leichtigkeit, um möglichst viel Zeit mit seinem Herzblatt zu verbringen.

Er mag die Distanz, sie hält ihn von der Familie fern

Während Sanja zugibt, dass die Fernbeziehung für sie nicht einfach ist und sie das gemeinsame Einschlafen und Aufwachen vermisst, gibt sich Clive emotional kühl: «Es ist meine erste Fernbeziehung. Da ich viel arbeite, fällt es mir nicht leicht immer daran zu denken, mich bei Sanja zu melden.» Weiter fügt er an: «Auch wenn Sanja in der Schweiz wäre, würde ich spät nach Hause kommen, somit ist die Ferne nicht so schlimm.» 

Trotz seines Silvester-Besuches in Wien verzichtete die gebürtige Serbin dann auch noch darauf, Clive ihrer Familie vorzustellen. Dafür sei es noch zu früh, so Sanja. Ganz egal, wie man die vermeintlich grosse Lovestory dreht, da sprühen weder Funken, noch machen die beiden den Anschein, dass sie überhaupt irgendeinen Draht zueinander haben.

Kurz nach dem Finale investierten Clive und Sanja zumindest ein bisschen Liebesmüh in ihre Beziehung

Unbestritten und unübersehbar ist, dass sowohl Clive als auch Sanja den Fame nutzen, um ihr Business voranzutreiben. Er seine Versicherungsbude, sie ihr Influencing. Während sie auch mal für Pelze posiert, flutet Clive seine Followerschaft mit penetranten Motivationsvideos aus seinen Schulungen, die er auch an Wochenenden gibt. So sind wir hautnah dabei, wie er aus neuen Mitarbeitern Top-Verkäufer «züchtet». 

Grundsätzlich gilt natürlich: no bad feelings. Bei Clive und Sanja deutet einfach alles darauf hin, dass gar keine feelings im Spiel sind. Damit wären die beiden in bester Gesellschaft. Abgesehen von Janosch Nietlispach, 30, und Kristina Radovic, 25, hat es kein Bachelor- oder Bachelorette-Paar geschafft, zusammen zu bleiben. Was uns bei Clive und Sanja ärgert, ist schnell erklärt: Wir haben keine Lust, uns für blöd verkaufen zu lassen und an big love zu glauben, wenn es hier allem Anschein nach nur darum geht, big Business zu machen.

Sollten wir uns entgegen allen offensichtlichen Umständen tatsächlich täuschen, werden wir natürlich gerne über eure Liebe, eure Verlobung, euren Zusammenzug und eure Babys berichten. Vielleicht steuern wir sogar die Hochzeitstorte bei. Sollten wir aber recht haben, wäre es nur fair, wenn ihr hinstehen und offen zu eurer Trennung stehen würdet. Eins versprechen wir euch vorweg: vor dem grossen Staunen braucht ihr euch nun wirklich nicht zu fürchten. 

Galerie: Das Privatleben der Bachelors und Bachelorettes

Von Maja Zivadinovic am 24. Januar 2019