Das Leben nach «Der Bachelor» Kandidatin Florence trauert um Strassenhund

Im Kampf um Bachelor Joel Herger war Florence wenig erfolgreich. Dass sie den Rosenkavalier bereits in Folge zwei in Thailand zurücklassen musste, macht der Ex-Kandidatin wenig aus: Sie hat ihr Herz an einen Vierbeiner vom Strand verschenkt.
Florence Bachelor-Kandidatin 2017
© 3+ / Facebook

Florence hat ein Herz für Tiere. Deshalb setzt sie sich auch für Tierorganisationen ein.

Während der Dreharbeiten zu «Der Bachelor» hauste Florence, 30, mit den anderen 20 Kandidatinnen in einer traumhaften Hotelanlage am Strand von Thailand. Der Rosenkavalier war nicht der einzige, der die Ladys täglich besuchte. Auch ein Strassenhund ging öfters ein und aus. Den vielen Fotos auf Facebook zufolge ist der herrenlose Vierbeiner fast schon so berühmt wie der Bachelor selbst.

Bachelor-Hündli im Gras
© Facebook

Dieser kleine Hund löst bei den Bachelor-Kandidatinnen grosse Gefühle aus.

«Es war Liebe auf den ersten Blick»

Aus den Facebook-Posts der Ladys geht hervor: Der Wuschel sorgte nicht nur für Unterhaltung, er spendete vielen Kandidatinnen auch Trost. Je mehr Zeit der Cast mit dem Hund verbrachte, desto mehr Mitleid löste der Kleine in ihnen aus. Die stärksten Gefühle entwickelte Florence. Sie habe für das Tier etwas gefühlt, was noch kein Mann in ihrem Leben geschafft hat, erklärt die Liechtensteinerin gegenüber SI online: «Es war Liebe auf den ersten Blick.»

Der kleine Strassenhund habe ihr unsäglich leid getan. Jeden Tag sei er bei den Bungalows umher gestreift. Demnach hat er die Single-Frauen auch oft zum Strand begleitet.

Bachelor Ladys mit Hund am Strand
© zVg

Die Bachelor-Kandidatinnen und der Strassenhund: Ludmilla, Céline und Marija (v.l.).

«Fufu» spendete Trost in schwierigen Momenten

Aufgrund der Tatsache, dass der Fellknäuel sehr zutraulich war, erhielt er von den Ladys ganz viel Streicheleinheiten. «Fufu», wie sie den weiblichen Hund nannten, war die Konstante im abenteuerlichen Leben zwischen Challenges und Zickereien. «Die Kleine war für mich eine vertraute Basis», erklärt Florence. Die zierliche Frau hatte den Strassenhund irgendwann so ins Herz geschlossen, dass sie ihn nicht mehr missen wollte.

Bachelor-Kandidatin Celine mit Hund
© Facebook

Auch Bachelor-Kandidatin Céline scheint «Fufu» sehr gern zu haben.

Projekt Hunde-Adoption

Irgendwann entschied die Tiernärrin, den Hund zu adoptieren. Dazu taufte sie ihn gar um auf den Namen «Yindi». «Das ist thailändisch und bedeutet die Glückliche», erzählt die Bachelor-Kandidatin. Sie informierte die Tierschutzorganisation in Thailand und kümmerte sich darum, dass der Hund dem Tierarzt vorgeführt wird. Für die Hunde-Rettung scheute sie keinen Aufwand. So eröffnete sie denn auch ein Spendenkonto. Wer die Hilfsaktion unterstützen wollte, konnte unter dem Vermerk «Yindi« einen Betrag einzahlen.

Hätte der Vierbeiner von seinem Glück gewusst, hätte er vermutlich Luftsprünge gemacht. Doch es kam anders. Am 31. Oktober 2017 postete die Liechtensteinerin die traurige Nachricht: Die Bachelorhündin sei verstorben, ist zu lesen. «Jemand hat Yindi vergiftet», bricht es aus der tierliebenden Florence heraus. Viele herrenlose Hunde in Thailand würden so ein trauriges Schicksal erleiden, ergänzt sie. Von Yindis Tod hätte sie von ihrer Kontaktperson in Thailand erfahren.

Einem anderen Strassenhund ein Zuhause geben

Obwohl Florence sehr traurig über den Tod ihres Schützlings ist, will sie das Kapitel Tieradoption nicht abschliessen: Über ihren Kontakt in Thailand erfuhr sie von einem anderen Hund, der dringend ein Zuhause sucht. «Die Hündin ist wie Yindi knapp 2- jährig und ähnlich gross.»

Hund von Florence Bachelor-Kandidatin 2017
© zVg

Florence plant, die knapp 2-jährige Strassenhündin Benji in die Schweiz zu holen.

Noch vor Weihnachten da 

Anders als Yindi ist diese Hündin bereits in einem Tierheim stationiert und geimpft. «Wenn alles gut geht, ist Benji in vier Wochen bei mir.» In ihrem neuen Zuhause in Liechtenstein wird der aus Thailand stammende Strassenhund schon sehnsüchtig erwartet: Florence hat bereits zwei Hunde, eine Katze und zwei Zwergkaninchen. 

Und eventuell kommt noch ein vierter Hund hinzu. Florences Herz für Tiere scheint immer noch Platz zu haben: «Ich habe im Internet einen Beagle gesehen, der nicht bei seinem Besitzer bleiben kann. Ich werde ihn mir am 18. November anschauen gehen.»

Auch interessant