Schon wieder ein «unsympathischer Deutscher» Jetzt gibt Ex-Bachelorette-Kandidat Sebastian Andre Tipps

Laut, selbstbewusst und immer im Mittelpunkt: Andre kommt mit seiner extrovertierten Art nicht gut an bei seinen Bachelorette-Konkurrenten. Einer, der weiss, wie sich das anfühlt, ist Sebastian. Er war in der letzten Staffel der «unsympathische Deutsche». 
Bachelorette Zaklina Andre
© 3+

Andre eckt bei allen an.

Bachelorette-Kandidat Andre, 28, versucht Zaklina mit seiner extrovertierten Art, seinem Augenaufschlag und seinem Grinsen zu bezirzen. Dabei ist er seinen Mitstreitern ein Dorn im Auge. «Du hast eine grosse Klappe. Du drängst dich immer in den Vordergrund. Du brauchst das Rampenlicht», wirft der bodenständige Michael dem Künstler aus Deutschland beim Relaxen am Pool an den Kopf.

Andre kontert: «Ich weiss, ich hab ein lautes Organ. Ich weiss, ich bin polarisierend. Und ich weiss, dass ich im Mittelpunkt stehe, ohne dass ich es will. Ich bin selbstbewusst. Manche verwechseln das mit Arroganz oder Selbstverliebtheit.» Ein Bachelorette-Kandidat aus Deutschland, der bei allen aneckt? Das gabs doch schon mal.

Bachelorette Kandidat Sebastian
© 3+

Wir erinnern uns: Sebastian, 32, balzte 2015 um Bachelorette Frieda Hodel. Er küsste die Rosenkavalierin gleich bei der Begrüssung auf den Mund, erschlich sich ein Date, das für mehrere Kandidaten gedacht war, mit Frieda alleine und musste am Ende die illustre Runde dann doch vorzeitig verlassen. Dann machte er sich mit seiner Hasstirade auf die Schweizer Frauen unbeliebt.

«Andre muss das durchziehen»

Wie ist der Deutsche damit umgegangen und was rät der seinem Nachfolger? «Ich habe die Abneigung der anderen schon gemerkt. Und in dem Moment geht dir das schon nahe. Aber die Abneigung war ja auch von meiner Seite da.» Stein des Anstosses waren seine Offenheit und seine direkte Art. «Aber es ging ja auch um das Herz einer Frau und nicht darum, neue Freunde zu finden.»

Sebastian hat Andre in der aktuellen Staffel genau beobachtet. «Man sieht, dass er eine gewisse Aufmerksamkeit braucht. Er hat jetzt sein Revier markiert. Ich hoffe, dass er noch etwas Action und Spannung in die Show bringt.» Und er hat auch noch einen Tipp für ihn: «Wenn Andre mit seiner Rolle zurecht kommt und das auch authentisch ist, dann muss er das durchziehen.» Auch unkonventionelle Wege seien eine Möglichkeit. «Es geht um die Liebe! Alles ist erlaubt!»

«Zaklina ist mehr Mann als die Kandidaten»

Momentan findet sich Andre mit seiner Rolle ab. Denn mit seinen Konkurrenten wurde er bislang ohnehin nicht so recht warm. «Das sind alles Prinzessinnen. Ich hab im Ausgang in Thailand mal Streetfood gegessen. Da waren alle total panisch. Ich will keine Namen nennen, aber ein paar Jungs verhalten sich echt wie Mädchen», sagt Andre. Dafür ist er beeindruckt von der Bachelorette. «Zaklina ist mehr Mann als die meisten anderen.» 

Im Dossier: Alles zur aktuellen Staffel von «Die Bachelorette»

Auch interessant