Vujo, Zaklina, Kristina, Vesna und jetzt Eli... Das Geheimnis der Jugos und des Trash-TVs

Fast scheint es, als würde 3+ für «Der Bachelor» und «Die Bachelorette» nur Balkan-Secondos casten. Oder sind diese einfach die Einzigen, die weder Skrupel noch Hemmungen haben, sich für die Trash-TV-Formate herzugeben? SI-online-Redaktorin Maja - selber Jugo - macht sich Gedanken.

Jugo zu sein ist bereichernd. Und befreiend. Schliesslich darf ich den Ausdruck «Jugo» so oft und inflationär brauchen, wie ich will. Angst vor der Rassismus-Keule brauche ich keine zu haben. Zusätzliches Supplement: Ich spreche eine Sprache mehr und kann mir aus der Kultur meiner Eltern alles rauspicken, das ich gut finde. 

Wir Jugos sind Partybrüder- und schwestern, sagt man uns nach. Und wir trinken viel. Und gerne. Und rauchen. Allgemein ist uns der Fun-Faktor wichtiger als der Ernst des Lebens. Nicht per se unwahr, sage ich. Denken wir mal an Vujo Gavric, 31, Ex-Bachelor, Ex-Frauenflüsterer und Ex-Partytiger. Will das Vorurteil noch jemand abstreiten? 

Vujo Gavric Geburtstag Instagram
© Instagram/Vujo Gavric

Am 4. Januar wurde Vujo Gavric 31 Jahre alt und freute sich auf Instagram auf ein «legendäres 2017».

Bad-Ass-Jugo mit Charme

Weiteres Beispiel gefällig? Ex-Bachelorette-Kandidat Stjepan Bastek. Seit seiner Teilnahme an der 3+-Schose könne er so viele Frauen haben, wie er will, erzählte mir der 38-Jährige mal beim Feierabendbier. Dass er früher wegen Drogendealerei im Knast sass, tut seinem Image als Bad-Ass-Jugo mit Charme nichts ab.

Bachelorette Schweiz Frieda Hodel Kandidaten 2015 Stjepan
© 3+

Stjepan kämpfte 2015 um das Herz von Bachelorette Frieda Hodel.

Schon klar: Typen wie Vujo und Stjepan lassen sich wunderbar vermarkten. Sie haben kein Schamgefühl, keine Skrupel und keine Angst vor dem Rampenlicht. Dafür strotzen sie vor Selbstbewusstsein und setzen voll und ganz auf ihre «Leckt mich doch»-Attitüde. Wem haben wirs zu verdanken? Ihren Jugo-Übermüttern - eine Spezie, wie es sie sonst nur selten gibt.

Laufen die Girls den Boys den Rang ab?

Handelt es sich also um ein reines Jugo-Männer-Phänomen, auf das 3+ setzt? Au contraire! Zwei von drei Bachelorettes stammen ebenfalls aus Serbien: Zaklina Djuricic, 30, suchte im TV bereits die grosse Liebe, mit Eli Simic, 28, steht schon die nächste Seconda in den Startlöchern. Laufen die Girls den Jungs den Rang ab? Gut möglich!

Die neue Staffel mit Eli startet am Montag, 24.4.2017. Wie erklärt Simic selber, warum so viele Jugos im Trash-TV-Format mitwirken? «Wir sind sehr offen, haben keine Berührungsängste und stürzen uns freudig ins Abenteuer», sagte zu SI online.

Bachelorette 2017 Schweiz Start mit Eli Simic Kandidaten
© SI online

Eli Simic sucht ab dem 24. April als neue 3+-Bachelorette den Mann fürs Leben.

Eine, die nicht ganz ins Bild passt, ist Zaklina Djurcic. Die gebürtige Serbin machte nicht wegen wilder Eskapaden von sich reden. Zaklina ist mehr Typ «süsses Mädchen von nebenan». Ausnahmen, die die Jugo-Regel bestätigen, gelobe ich mir. Auch habe ich Zaklina stets abgenommen, dass sie wirklich wegen der Liebe mitgemacht hat. Diese hat sie im Sieger Michael Schmied, 27, gefunden. Oder auch nicht. Macht ihr Jugo-Temperament abseits der Kamera dem Ostschweizer das Leben doch zu schwer? Mich würde es nicht wundern.

Zaklina Djuicic ohne Sohn mit Freund Michael auf Instagram
© Instagram.com/zaklina_djuricic

Erste dunkle Wolken am Liebeshimmel: Zaklina und Michi hatten eine Krise, sind aber auf einem guten Weg.

In die gleiche, wenn nicht sogar in die härtere, Kerbe als Vujo und Stjepan schlagen die Ex-Bachelor-Kandidatinnen und Ex-beste-Freundinnen Kristina Radovic, 23, und Vesna Naumovic, 23, die beide um das Herz von Ex-Bachelor Janosch Nietslipach buhlten. Obwohl sich die zwei gebürtige Serbinnen Janosch im Duo anboten, entschied sich der 28-Jährige am Schluss für die feurige rothaarige Kristina. «Wir hatten mega Spass. Unser Auftritt halbnackt in seinem Bett war uns null peinlich», sagten die Ladys unisono am ersten Public Viewing im Winter 2016 im Zürcher Kaufleuten.

Der Bachelor 2016 Vorschau Folge 4 Janosch Vesna Kristina
© Screenshot 3+

Vesna (links) und Kristina verführten «Bachelor» Janosch Nietlispach zu zweit in seiner Villa in Thailand.

Ich frage mich: Sind wir Jugos wirklich die Härtesten im Nehmen? Und ist das wirklich alles, was der Zuschauer sehen will? Oder findet der TV-Sender einach keine andere hemmungslose Protagonisten? Hat sich gar eine Eigendynamik entwickelt, in der sich Jugos selber toppen wollen? Ich weiss es nicht.

Zitiere aber gerne noch einmal Vujo, der mir einst mit Zigi in der einen und dem Bier in der anderen Hand, Folgendes sagte: «Serbinnen können auf den Tisch hauen. Sie sind keine Ja-Sagerinnen.» Mit ihnen könne man super diskutieren. «Es wird nie langweilig.»

Na dann: Bühne frei für Eli! Ich wette schon einmal 50 Stutz drauf, dass die dem Ruf des Jugo-Temperaments alle Ehre machen wird. Mehr als Zaklina - und ein bisschen weniger als Vesna und Kristina!

Im Dossier: Alles über die Kuppel-Show «Die Bachelorette»

Auch interessant