Bling-Bling, Bräuche und «Jugendsünden» So tickt die Familie der Bachelorette

Sie ist die neue Bachelorette. Serbisches Temperament trifft auf Schweizer Bodenständigkeit: Eli Simic zeigt der «Schweizer Illustrierten», wie sie wohnt, sagt, wen sie liebt, und erklärt, wieso sie nie zu spät kommt.

Eli Simic, 28, lässt nicht jeden in ihr Bett. Nicht mal bei Hündin Lovelyn, 4, macht sie eine Ausnahme. Der Vierbeiner muss in seinem Körbchen schlafen. Doch bald könnte Leben unter die Palmen-Bettwäsche kommen. Denn Eli sucht in der Kuppel-Show «Die Bachelorette» auf 3+ nach der grossen Liebe. 

Wichtig für ihren Auserwählten: Er sollte keine Abneigung gegen buntes Interieur haben. Vom Teppich über die Vorhänge bis zum Sofa - in Elis Stube ist alles violett. Im Schlafzimmer dominiert Türkis. «Ich liebe es! Es wirkt so frisch», schwärmt Elizabeta, wie sie richtig heisst, von ihrem Einrichtungsstil. Und was nicht farbig ist, das glitzert. In ihrer Zweizimmerwohnung in Flawil SG hängen zwei Kronleuchter, der Tischläufer ist aus Strass, die Vasen glänzen silbern. «Ich bin halt ein richtiges Mädchen.» 

«Mein Stiefvater ist mein richtiger Vater»

Eli ist im Kanton St. Gallen geboren und aufgewachsen. Vor zwei Jahren ist sie bei den Eltern ausgezogen und wohnt seither in ihrer Prinzessinnen-Wohnung. Ihre Eltern, Petar, 61, und Violeta, 50, stammen aus Serbien und kamen in den 80ern in die Schweiz. «Ich bin aber nicht Elis biologischer Vater», erklärt Petar. Er lernte Violeta kennen, als Eli 16 Monate alt war. Eli ergänzt: «Für mich ist mein Stiefvater mein richtiger Vater.» Zum leiblichen Vater hat sie keinen Kontakt. «Das ist auch gut so.» Thema beendet.

Da Eli schweizerisch-serbische Doppelbürgerin ist, schlagen zwei Herzen in ihrer Brust. «Ich fühle mich in der Schweiz zu Hause. Aber viele Familienmitglieder leben in Serbien, das verbindet.» Eli ist serbisch-orthodox. «Ich gehe nicht ständig in die Kirche, aber Bräuche sind mir schon wichtig. Es kommt vor, dass ich mit Weihrauch durch die Wohnung renne», gesteht die Bachelorette. «So habe ich mir meinen Charakter aus beiden Mentalitäten zusammengebastelt.» Die Pünktlichkeit habe sie von den Schweizern, die Offenheit von den Serben. 

Gestritten wird in Elis Familie eigentlich nicht. «Ich schreie, dann ist Ruhe», behauptet Petar und lacht. Doch schnell wird klar: Die «Good Cop, Bad Cop»-Rollen sind in dieser Familie anders verteilt. Mama Violeta ist der Boss. «Ich war eine sehr strenge Mutter.» - «Stimmt! Ich musste als Teenager immer als Erste zu Hause sein», beschwert sich Eli. «Einmal war ich zu spät dran. Da bin ich vom Jugendtreff nach Hause gerannt, bin gestolpert und habe mir die Knie aufgeschlagen. Ich hatte solche Angst, dass ich zu spät sein werde.» Das Resultat dieser Erziehung: Eli und ihre Schwester Kristina, 21, sind brav wie Lämmchen. Skandale, Alkohol- oder Drogenexzesse sucht man in Elis Jugend vergebens.

Schwestern über alles

Obwohl Eli und Kristina sieben Jahre trennen, sind sie beste Freundinnen. Sie haben sogar ein Schwestern-Tattoo. «There is no better friend than a sister …», steht auf Elis Unterarm, «... and there is no better sister than you», heisst es bei Kristina. Es ist nicht der einzige Beweis dafür, dass Elis Liebe zur Familie unter die Haut geht. Ein weiterer Spruch ziert ihre Flanke, die Initialen ihrer Liebsten hat sie sich auf den rechten Oberarm stechen lassen. 

Bachelorette 2017 auf 3+ Eli Simic Homestory
© Joseph Khakshouri

Ganz neu: Dieses Tattoo hat vermutlich erst ihr neuer Freund gesehen.

Dass die Tochter ihre Liebe nun im TV sucht, überrascht die Mutter nicht. «Eli stand schon als Kind gerne vor dem Spiegel und tanzte», erzählt Violeta. «Ich habe sogar ‹Der Preis ist heiss› nachmoderiert», erinnert sich Eli. Und auch als Erwachsene steht sie gerne im Rampenlicht. Mit ihrem «Quick Change» - eine Zaubershow, bei der sie sich schnell umzieht - ist sie auf der ganzen Welt unterwegs. Ihr Zukünftiger müsste das mitmachen. Ansonsten ist die Familie nicht wählerisch. «Er soll sie einfach glücklich machen», wünscht sich die Mama. «Er muss Eli gefallen, nicht uns. Sie muss mit ihm leben - so wie ich mit meiner Frau leben muss», scherzt Petar. Und Eli schimpft: «Papi, das wird noch die Schlagzeile!» 

Und diese Kandidaten sind noch im Rennen um die Bachelorette:

Auch interessant