Macho oder Sensibelchen? Bachelorette-Kult-Kandidat Anthony ist ironisch - nicht dumm

Er gibt den Macho mit der Sonnenbrille. Bei Bachelorette Eli punktet er aber mit seiner leidenschaftlichen und doch sensiblen Art. Beim Publikum kommt Anthony wegen seiner Sprüche besonders gut an. SI online hat der Kult-Kandidat erzählt, wie er in Wirklichkeit tickt.
Bachelorette 2017 Schweiz mit Eli Simic und Kandidaten
© 3+

Bachelorette-Kandidat Anthony gibt sich mega cool.

Keinem sitzen die Sprüche so locker wie Bachelorette-Kandidat Anthony. Der 26-Jährige hat sich im Verlauf der ersten fünf Folgen von «Die Bachelorette» zum regelrechten Kult-Kandidaten gemausert. Sätze wie «Ich has so welle, Gott häts so welle, sie häts so welle!» oder «D Eli isch attraktiv, intelligänt, eifach zum Abläcke» haben Style.

SI online hat beim Zürcher nachgefragt, wie er mit seiner Rolle und dem Rummel um seine Person umgeht: «Ich bin mir dessen bewusst, denn es wird jeden Tag mehr auf Instagram und Facebook. Ich finde das gar nicht so schlecht, es ist interessant.» 

Bachelorette 2017 mit Eli Simic & Kandidaten Anthony
© Screenshot 3+

Anthony lässt bei Eli nichts anbrennen.

Macho, Sprücheklopfer, Verführer - Anthony erinnert ein bisschen an den Ex-Bachelor Vujo. «Wirklich? Vujo hats schon gebracht. Und da ja immer wieder über ihn geredet wird, ist das ja schon positiv», sagt Anthony. «Aber ich bin nicht so ein Bluffsack oder ein Grossmaul. Ich will jetzt nicht unbedingt so sein wie er.»

Auf Social Media gibt es immer wieder harte Kommentare gegen Antohny. Das Wort «dumm» fällt sehr häufig. «Das kratzt mich überhaupt nicht.» In der dritten Nacht der Rosen machte Kandidat Oliver irgendeinen Voodoo-Zauber mit Eli. Anthony stand hinten und machte mit.

Bachelorette 2017 mit Eli Simic & Kandidaten Anthony & Olivier
© Screenshot 3+

Anthony will auch Oliviers Magie spüren. 

Am Ende sagte er: «Wänn eine mit Magie kämpft, isch das voll unfair!» Alles nur Spass. «Ich weiss nicht, warum es Leute gibt, die das wirklich geglaubt haben. Das war natürlich ironisch gemeint. Aber jeder hat seine Meinung, jeder darf sagen, was er will und denken, was er will.» Genau:

Item! Bleibt die Frage, wer Anthony denn nun wirklich ist, wenn nicht ein Macho. «Ich bin eher ein ruhiger, nachdenklicher Mensch. Ich tu keiner Fliege etwas zu leide. Ich kann romantisch sein, aber man muss schon zuerst den Schlüssel finden, damit ich mich öffne», beschreibt sich der Personal Trainer selbst.

Seine sensible, verschlossene Seite rührt von seiner Kindheit her.  «Mein Vater hat uns im Stich gelassen und meine Mutter musste uns alleine grossziehen.» Mit uns meint Anthony sich, seinen Zweieiigen-Zwillingsbruder, einen Bruder und eine Halbschwester. «Wir sind ab und zu zu unserem Vater nach London in die Ferien, aber das hat immer meine Mutter bezahlt. Mein Vater hat sie überhaupt nicht unterstützt.»

Die Bachelorette 2017 mit Anthony
© zvg

Zweieige-Zwillinge: Marley (links) und Anthony.

Das sei nicht immer leicht gewesen für die alleinerziehende Mutter. «Sie hatte oft zwei Jobs. Sie arbeitete tagsüber, war dann am Abend mit uns zu Hause und ging dann in der Nacht wieder arbeiten. Sie hat richtig gekrampft!»

Schwierige Kindheit und sieben Geschwister

Sie sei zwar da gewesen, konnte aber nicht auf jedes Kind einzeln eingehen. «Ich habe nie richtig gelernt, mit Gefühlen umzugehen. Meine Mutter sagte oft, ‹Kleiner Anthony, du musst jetzt selbständig ein Mann werden.›» Böse ist er ihr nicht. Im Gegenteil: «Dank ihr haben wir alle eine gute Zukunft. Sie war eine richtige Superheldin als Mutter.»

Anthonys Vater liess in der Zwischenzeit übrigens nichts anbrennen. «Er hat mit seiner zweiten Frau zwei Kinder und mit seiner aktuellen Frau nochmals zwei.» Wir fassen zusammen: Anthony hat einen Zwillingsbruder, einen Bruder und fünf Halbgeschwister. 

Diese Kandidaten kämpfen noch um Eli Simic:

Im Dossier: Alles zur Kuppel-Show «Die Bachelorette»

Auch interessant