Nach Rausschmiss Kevin findet Bachelorette Adela «sowieso zu klein»

Für Kevin ist der Kampf um Adelas Herz zu Ende. SI online erzählt er, weshalb Adela nicht in sein Beuteschema gehört und warum die Folgen seines Unfalls einige Frauen abschreckt.
Bachelorette Folge 3 Rückschau
© ©3plus

Bei Adela und Kevin hat es nicht gefunkt. Spätestens beim Foto-Shooting haben die beiden das gemerkt.

In der dritten «Bachelorette»-Folge haben noch 16 Männer um das Herz von Adela Smajic, 25, gekämpft. Zwei davon mussten sich heute Abend geschlagen geben. Die Rosendame hat Kevin, 24, und Marco, 25, nach Hause geschickt. SI online sprach mit Kevin, der besonders mit seiner Schicksalsgeschichte auffiel.

Für Kevin sei das «Bachelorette»-Aus kein Weltuntergang. «Es ist schade, dass es mit Adela nicht geklappt hat, aber es hat zwischen uns einfach nicht Bämm gemacht.» Für den Auszubildenden war klar: Die Beziehung zwischen den beiden ist rein freundschaftlich. 

Ausserdem gehöre Adela so oder so nicht in Kevins Beuteschema. «Ich stehe auf grosse Frauen. Als ich Adela zum ersten Mal gesehen habe, trug sie High Heels. Beim zweiten Mal bin ich fast etwas erschrocken.» Adela ist mit ihren 1.60 Meter definitiv zu klein für ihn. Trotzdem schätzt der 24-Jährige die Baslerin. «Adela ist eine wunderbare Frau, die authentisch und mega lieb ist. Ausserdem kann man mit ihr gute Gespräche führen.»

Bachelorette Folge 3 Rückschau
© ©3plus

Kevin musste sich heute, Montag, von Adela verabschieden.

 

Vor fünf Jahren veränderte ein schwerer Unfall Kevins Leben. Nachdem er für zwei Minuten klinisch tot erklärt wurde, musste er wiederbelebt werden und lag danach drei Monate im Koma. Der junge Mann musste sich wieder auf die Beine kämpfen und spürt bis heute die Folgen seines Schicksalsschlages. 

Damals stand Kevin kurz vor der Matur. «Seither bin ich eigentlich nur in der Reha gewesen und musste alles von neu auf lernen», erzählt er. Jetzt möchte der 25-Jährige eine Ausbildung abschliessen und am liebsten irgendwann die Immobilienfirma seines Vaters in Malaysia übernehmen. «Damit er sie mir irgendwann mit gutem Gewissen übergeben kann, muss ich die nötige Ausbildung dazu haben.»

«Ich bin kein Beschützertyp»

Kevin möchte Adela auf keinen Fall Vorwürfe machen, kann sich aber vorstellen, dass sein Handicap eine Frau abschreckt. «Deshalb ist man nicht gleich ein schlechter Mensch. Es gibt nun einmal Frauen, die einen Beschützerinstinkt haben, andere wünschen sich dafür eher einen Beschützertyp. Da sind sie bei mir nun einmal falsch.» 

Bachelorette Folge 3 Rückschau
© ©3plus

Ex-Kandidat Kevin verabschiedet sich von der Kuppelshow mit einer Hommage an Barack Obama mit den Worten: «Kevin out.»

Schöne Erinnerungen und gute Freundschaften

«Die Kuppelshow hat mich weder verändert, noch meinen Horizont erweitert. Trotzdem erinnere ich mich gerne daran.» Kevin hat neben schönen Erinnerungen auch gute Freundschaften geschlossen. Und damit meint er nicht nur mit Adela. «Es waren alles extrovertierte Typen dabei, genauso wie ich. Das kann nur Spass bedeuten.» Besonders gut verstand er sich mit den Mitstreitern Safak, 32, und dem Brasilianer Gee, 36, mit dem er das Zimmer teilte.

Momentan ist der Ex-Kandidat in Thailand im Urlaub. «Ich liebe Asien. Auch wenn ich nicht auf asiatische Frauen stehe. Zum Glück gibt es viele Touristinnen», scherzt er.

Diese 14 Kandidaten buhlen nächsten Montag wieder um Adelas Herz

Auch interessant