«Ich hatte ein schlechtes Gefühl» Bachelorette-Verlierer Simon zieht Bilanz

Er hätte sie auf Händen getragen, doch die letzte Rose ging an Simons Konkurrenten Michael. Warum der Bachelorette-Verlierer dem neuen Paar trotzdem nur das Beste wünscht, verrät er im Interview.
Bachelorette Schweiz Gewinner Michael Simon und Oliver raus
© 3+

Die Tränen von Thailand sind bei Simon mittlerweile getrocknet.

SI online: Simon, Du musstest ja richtig weinen, als klar war, dass die Bachelorette Dir ihre letzte Rose nicht gibt!
Simon: Die Situation war nicht einfach, auch für Zaklina nicht. Die ganzen Emotionen der vergangenen Wochen kamen hoch. Es war auch hart dann da zu stehen und den beiden beim Küssen zuzuschauen.

Hat es Dich überrascht, dass sie sich für Michael entschieden hat?
Ehrlich gesagt, hatte ich schon im Vorfeld ein schlechtes Gefühl. Ich habe es geahnt...

Ausgerechnet Dein grösster Konkurrent schnappt Dir die Frau weg, bist Du böse?
Diese ganze Diskussion über Michael und mich ist doch Kindergarten. Ich habe kein Problem mit ihm und mag den beiden ihr Glück gönnen.

Du scheinst den Korb gut verkraftet zu haben.
Das Leben geht weiter, ich bin Single und ready für eine Frau. Date-Einladungen sind also jederzeit willkommen.

Warst Du denn gar nicht wirklich verliebt in Zaklina?
Ich hatte Gefühle für sie, sonst wäre ich von mir aus abgereist.

Und wenns mit den Frauen weiterhin nicht klappt, wirst Du der nächste Bachelor?
(lacht) Erst einmal freue ich mich auf meinen normalen Alltag, die Zeit bei «Die Bachelorette» war sehr intensiv. Und auch wenn ich nicht glaube, dass ich nochmal im TV nach der Liebe suche, ausschliessen würde ich das jetzt mal nicht.
 

Auch interessant