Eklat in der sechsten Folge! Bachelorette-Thomas erklärt seinen Stinkefinger

Gleich drei Kandidaten schickt Bachelorette Adela Smajic in der sechsten Folge nach Hause. Darunter auch Thomas. Dem Berner brennen dabei alle Sicherungen durch. Mit SI online sprach der angehende Banker über seinen unrühmlichen Abgang und gesteht: «Ich bereue es.»

Das wars dann für Rosenkavalier Thomas: In der sechsten Folge fliegt der Bachelorette-Kandidat hochkant raus. Nicht in der Nacht der Rosen, wie das sonst üblich ist. Sondern mitten in der Sendung. Was ist da passiert?

«Jetzt tönst du wie meine Mutter»

Zunächst sieht alles perfekt aus: Thomas gewinnt gleich zu Beginn zusammen mit Mario, 21, die Schlauchboot-Challenge und ergattert sich so eine Massage von Adela Smajic, 25. 

Bachelorette Adela Folge 6
© 3+

«Mindestens drei Liter Salzwasser geschluckt». Thomas (r.) und Mario gewinnen die Schlauchboot-Challenge.

Doch während die Bachelorette seine sonnengeplagten Schultern knetet, kackt der Berner - auf gut Deutsch gesagt - beim Gespräch so richtig ab. «Du fällst mir ins Wort, bist oft nicht bei der Sache und ziehst Sachen ins Lächerliche, die man nicht sollte», so die Kritik der Wetterfee.

Die Antwort von Thomas: «Jetzt tönst du gerade wie meine Mutter, die sagt ähnliche Sachen über mich.» Autsch! Will eine Frau das hören? Auf Anfrage von SI online sagt der angehende Banker: «Das hat nichts mit meiner Mutter zu tun und ist ein Standardspruch unter Kollegen. Thomas in Reinkultur halt. Es stimmt, ich habe einen speziellen Humor und neige zu Sarkasmus.»

Bachelorette Adela Folge 6
© 3+

Das Gespräch während der Massage kommt nicht gut heraus.

Thomas zeigt allen den Stinkefinger

Adela jedenfalls scheint diese Art von Humor definitiv nicht zu verstehen. Kurzerhand wirft sie Thomas raus. Als der 24-Jährige per Motorboot weggefahren wird, streckt er wütend seinen Mittelfinger in die Luft und schreit: «Ey, fick den ganzen Scheiss.» 

Danach sagt er in der Sendung: «Ich bin angepisst. Adela hat die falsche Entscheidung getroffen. Scheisse auf die Rosennacht. Ich bin fertig mit dem Scheiss.» Ist Thomas einfach ein schlechter Verlierer oder steckt hinter der wütenden Fassade doch mehr?

Bachelorette Adela Folge 6
© 3+

Unschöner Abgang: Nach dem Rausschmiss verliert der Berner kurz seine Nerven.

«Adela hat richtig entschieden»

«Der Mittelfinger war nicht auf die Kollegen auf dem Boot bezogen und schon gar nicht auf Adela», erklärt Thomas mit seiner gewohnt ruhigen Stimme. «Ich war in dem Moment echt schockiert, dass ich direkt vom Boot nach Hause geschickt wurde. Ohne Nacht der Rosen. Einfach Ade, Tschou.» Mit dem Stinkefinger habe er seinem Frust Luft verschafft: «Ich bin nicht stolz darauf und bereue es.»

Kaum in der Villa angekommen habe er sich rasch wieder beruhigt. «Die meisten Kandidaten, die von Adela nach Hause geschickt wurden, waren traurig. Ich habe mich dann gefragt: Warum bin ich wütend?», sinniert der Berner und findet gleich eine Antwort: «Hätte ich echte Gefühle für Adela gehabt, wäre ich traurig gewesen. Doch so weit kam es bei mir nie. Adela hat daher die richtige Entscheidung getroffen.»

Bachelorette Adela Folge 6
© 3+

Von Adela hat sich Thomas - ganz Gentleman - mit Handkuss verabschiedet.

Ein falsches Bild am TV

Auch wenn seine Bachelorette-Zeit in Thailand eine Bereicherung gewesen sei, eine leichte Enttäuschung über den Verlauf des Liebeswettstreits schwingt bei Thomas bis heute mit: «Ich hatte nie eine echte Chance, Adela näher kennenzulernen.»

Schon sein Start war alles andere als optimal: Der Berner landete mit Halsschmerzen im Spital und war danach längere Zeit gesundheitlich angeschlagen: «Ich töne zu Beginn der ersten Folgen richtig müde und schlapp. Das war ich auch wegen der Medikamente.»

Bachelorette 2018 Adela Folge 1
© 3+

Schwieriger Start: Thomas landete kurz nach der Ankunft im Spital.

Pech mit dem Alkohol

Als Thomas in Folge fünf dann erstmals mit Adela unter vier Augen reden kann, ist er total beschwipst und macht erneut keine gute Figur: «Ich trinke normalerweise fast keinen Alkohol. Da reichen bei mir ein, zwei Drinks und ich spüre es schon. Auch wenn das am TV nun den Anschein weckte: Ich bin überhaupt kein Partytiger.» Er habe dann auch gespürt, dass Adela zwar immer nett zu ihm gewesen sei, doch nie wirkliches Interesse an ihm gezeigt habe. «Man spürt sofort, ob jemand flirten will oder nicht.»

Bachelorette 2018 Folge 3 Thomas
© 3+

Kein Partytier, dafür Pausenclown: Thomas löste mit seinem knappen Superman-Gwändli bei Adela einen Lachanfall aus.

Adela ist kein Pokal

Hand aufs Herz: Wollte Thomas sich wirklich am TV verlieben? «Am Anfang dachte ich, ich will gewinnen und muss den Pokal holen. Doch Adela ist kein Pokal.» Er habe sich dann gefragt, ob er tatsächlich das Leben mit ihr verbringen könnte.

«Nein», lautet seine Antwort darauf und er gibt noch einen drauf: «Adela ist eine tolle Frau. Wäre ich jedoch der Bachelor gewesen und Adela eine Kandidatin, wäre sie wohl keine Favoritin gewesen.» Da haben wir ihn wieder: Den spezifischen Thomas-Humor. 

Ein reguläres Tschüss in der Nacht der Rosen gabs für Giusi, 28, und Joe, 27. Auch für den Lokführer und den Bürokaufmann endet in der sechsten Folge das Bachelorette-Abenteuer.

Diese sechs Kandidaten kämpfen noch um das Herz von Adela: 

Auch interessant