Miss Schweiz 2011 Backstage: Die Nervosität steigt

Nur noch wenige Stunden, dann fällt in Lugano der Startschuss für die Miss-Schweiz-Wahl 2011. Hinter den Kulissen machen sich die Kandidatinnen derzeit bereit für ihren grossen Auftritt. Was auf den ersten Blick entspannt wirkt, gleicht in Wahrheit einem einem Bienennest. SI online schaute sich im Backstage-Bereich um und zeigt Ihnen exklusive Bilder.

Gerade mal zwei Stunden habe sie in der Nacht auf Samstag schlafen können, sagt Miss-Schweiz-Finalistin Julia Flückiger, 23. «Etwa sieben Mal bin ich vor lauter Aufregung die Choreografie noch einmal durchgangen.» Als Ballerina weiss sie aber: «Dieser Adreanlin-Schub ist nötig für einen guten Auftritt.» Nicht anders erging es Giada Cattaneo, 22: Sie brachte es auf fünf Stunden Schlaf. «Das passt schon. Ich bin eh ein Nachtmensch.»

Jessica Haag, 20, wurde gar von einem regelrechten Gefühlsausbruch geschüttelt: Nach der Hauptprobe am Freitagabend habe sie nur noch heulen können. Da konnte nur noch ein Telefonat mit ihrer Mutter helfen. «Um zwei Uhr morgens schlief ich dann endlich ein.»

Simone Casanova, 25, Alina Buchschacher, 20, und Michelle Koch, 20, haben sich zusammen getan und sich nachts noch auf dem Balkon zum gegenseitigen Austausch getroffen. «Danach schlief ich wie ein Stein», sagt Simone. Langsam aber sicher steige bei allen die Nervosität. «Aber wir freuen uns extrem, dass es endlich losgeht», ergänzt Kristina Bazan, 17.

Nur noch wenige Stunden sind sie davon entfernt: Jetzt sitzen sie hinter der Bühne im Centro Esposizione in Lugano und lassen sich stylen. Überall hantieren Profis an den Kandidatinnen: Lockenwickler oder dutzende Spangen werden in ihre Haare gesteckt, auf dem Gesicht mehrere Schichten Schminke aufgetragen, und selbst die Fingernägel werden noch einmal auf Vordermann gebracht. Alles muss perfekt sitzen für die grosse Show - schliesslich gibt es genügend andere Dinge, die schief gehen könnten. «Die Bikini-Nummer zum Beispiel», weiss Ashley Balmer. «Wir tragen da einen Schleier. Darüber zu stolpern, macht mir am meisten Angst.» Julia Marinkovic, 19, ist viel mehr wegen der vielen Kameras im Saal besorgt. «Sie stressen mich. Man muss da an so vieles denken.»

Alle sind sich einig: Nach der Sendung wollen sie gemeinsam an der After-Show-Party feiern. Man habe nämlich nicht nur viel gelernt, sondern auch viele Freundschaften geschlossen. Nur eine von ihnen wird danach kaum Zeit zum Anstossen haben: die neue Miss Schweiz. «Ich habe Alina schon vorgewarnt», sagt Simone Casanova. «Sollte sie gewinnen, gebe ich ihr genau zwei Monate, sich wieder bei mir zu melden. Sonst bin ich sauer.»

MIt SI online live dabei: Am Samstagabend, 24. September, wählt die Schweiz ihre neue Miss. Was Sie über die 12 Kandidatinnen wissen müssen, erfahren Sie in unserem grossen Dossier. Ausserdem berichten wir vor Ort. Grosse Bildergalerien, Meinungsumfragen, alles zur Gewinnerin und der After-Party sowie ein Blick hinter die Kulissen - auf SI online verpassen Sie nichts. Hier geht's zum Miss-Schweiz-Wahl-Live-Ticker.

Auch interessant