«Bauer, ledig, sucht...» Claudia zeigt ihre schöne Tochter

Sie ist nicht die einzige tolle Frau in ihrer Familie. In der Sendung von «Bauer, ledig, sucht...» lernen wir Claudias Tochter Angela kennen. Und die ist ein echter Hingucker!
Bauer, ledig, sucht: Claudia zeigt ihre Tochter Angela
© 3+

Nein, die beiden Frauen sprechen nicht über das Thema, das Sie wohl gerade vermuten. Angela fragt ihre Mutter Claudia, wie hoch der Verliebtheitsgrad ist.

Bei Bauer Bruno und Hofdame Claudia, beide 51, hat Armor seinen Pfeil besonders gut kalibriert. Das Paar ist verliebt und glücklich. Vor Kurzem hat Claudia zum ersten Mal die Kinder von ihrem Angebeteten kennenlernen dürfen. Nun ist ihre eigene Familie dran. Um dem Paar ihren Segen zu geben, kommt Tochter Angela kommt nach Biel.

Die 25-Jährige trifft gut gelaunt auf dem Hof ein und setzt sich erstmal in Ruhe mit ihrer Mutter an den See. Dort sprechen sie über Bruno. Sie seien wie beste Freundinnen und hätten ein sehr offenes Verhältnis, sagt Claudia in der vergangenen Sendung von «Bauer, ledig, sucht...». So verrät sie ihrer Tochter, dass sie in den Bauern verliebt ist. Und wie sieht es beim adretten Spross aus? Angela lässt jedenfalls ziemlich eindeutige Sprüche fallen: «Bruno hat Söhne? Sind die noch zu haben?» Das klingt ganz nach einem Single, der auf der Suche nach der grossen Liebe ist.

Doch bevor Sie jetzt Liebesbriefe an 3+ schreiben, müssen sie wissen: Die attraktive Brünette hat einfach nur eine «grosse Klappe», wie sie selbst von sich sagt. Angela ist nämlich seit diesem Jahr in einer Beziehung und schwer verliebt in ihren Freund. Dass sie einen solchen Satz rausgehauen hat, fand er deshalb nicht so lustig. «Er hat mich gefragt, wieso ich so etwas sage», erzählt sie im Gespräch mit SI online. Er wolle schliesslich nicht, dass seine Freundin mit Zuschriften überhäuft wird. Sollte aber doch das ein oder andere Briefchen bei ihr landen, verspricht sie: «Ich werde nett zurückschreiben.»

Alles zu «Bauer, ledig, sucht...» finden Sie im Dossier auf SI online.

Auch interessant