Reto ist total offen, Sämi kriegt seinen Mund nicht auf Die neuen Bauern könnten nicht unterschiedlicher sein

Sie haben dasselbe Ziel: mit Hilfe von «Bauer, ledig, sucht...» endlich die Richtige finden. Doch ansonsten haben Reto und Samuel nicht viel gemein. Der eine ist jung, offen und spontan, der andere zurückhaltend, hat alles akribisch durchgeplant und findet einfach nicht die richtigen Worte.

In der «Bauer, ledig, sucht...»-Folge vom Donnerstag geht für die ersten Landwirte die Hofwoche zu Ende. Doch die Fans der Sendung müssen keinen Trübsal blasen. Die neuen Kandidaten stehen schon in den Start-Löchern. Allen voran Reto und Samuel: Die beiden Bauern wohnen zwar im selben Kanton und verfolgen dasselbe Ziel, trotzdem sind sie wie Tag und Nacht.

RETO, 24 - DER OFFENSIVE
Gleich zu Beginn macht der Jungbauer klar: Er will, dass sich seine Hofdame bei ihm wohl fühlt. Liebevoll dekoriert er deshalb das Gästezimmer mit Blümchen, schmückt den Traktor und bittet seinen Nachbarn, ein Plakat zu basteln. Kumpel Daniel könne das sicher besser, da seine Hände vor Aufregung nicht zittern würden, meint Reto. Der 24-Jährige ist nervös, gleich trifft er seit der Stubete zum ersten Mal wieder auf Martina, 19.

Nach der Begrüssung zeigt Reto seiner Auserwählten ihr Zimmer und fragt ganz gentlemanlike, ob sie zuerst ihren Koffer auspacken oder den Hof begutachten wolle. Martina entscheidet sich für Letzteres. Und ihr gefällt, was sie sieht. Besonders Reto hats ihr angetan: «Als ich ihn wiedergesehen habe, hatte ich ein ‹flummiges› Gefühl im Bauch. Es war schön, ihn wiederzusehen.» Die beiden verstehen sich prächtig. Bei der Führung durch den Hof sprechen sie über Hobbys, Familie und Zukunft. Und auch beim anschliessenden Zvieri gibt Reto alles. Er dekoriert den Tisch mit einem Blümchen und bringt Martina eine Decke, damit sie nicht frieren muss. Nur als der Landwirt mit ihr in den Whirlpool steigen will, lehnt die Hofdame ab. «Ich denke, es ist noch zu früh am ersten Tag.» Trotzdem ist für den Landwirt schon jetzt klar, dass es mit der Aargauerin klappen könnte. «Wir können über alles reden. Ich habe das Gefühl, dass wir uns schon lange kennen. Ich denke, da könnte etwas draus entstehen

SAMUEL, 46 - DER SCHWEIGSAME
Ganz anders siehts bei Sämi aus. Der «Bauer, ledig, sucht»-Kandidat ist sehr schüchtern. Laut seiner Cousine Elsbeth, 43, braucht er keine «Frau, die ihm sagt, was er machen soll oder wie er sein soll». Ob Christine, 43, diese Kriterien erfüllt? Als der Landwirt seine Hofdame mit dem Pferd abholt, ist er guter Dinge. Doch nach der Begrüssung verstummt er. Auf die Fragen seines Gastes antwortet er knapp mit «Ja», «Nein» oder «Ich weiss nicht». Und auch von Spontanität ist bei Samuel nichts zu sehen. Er hat den ersten Tag seiner Hofdame akribisch geplant und hält sich strikt an sein Programm. Erst etwas trinken, dann die Tiere und den Hof anschauen und zum Schluss zeigt er seiner Auserwählten das Gästezimmer.

Der Bauer bringt nicht einmal seinen Mund auf, als Christine ihm eine selbstgemachte Fliegenmütze für sein Pferd schenkt. Die Hofdame muss sich mit einem knappen «Danke» begnügen. Dass er Mühe hat, Emotionen zu zeigen, weiss Sämi nur zu gut. «Ich habe mich riesig über das Geschenk gefreut, aber ich konnte es noch nicht so zeigen, weil ich schüchtern bin.» Er hofft jedoch, dass es während der Hofwoche besser wird. «Vielleicht kann ich mich ja noch öffnen.» Christine ist verunsichert, will jedoch nicht gleich zu Beginn aufgeben. «Mit der Zeit wird sich zeigen, ob es zwischen uns Nähe geben kann.»

Ob Martina doch noch mit Reto in den Whirlpool steigt, ob Sämi doch noch gesprächiger wird und wie sich Niklaus, Fritz, Dominic und Claudia von den Hofdamen und dem Hofherrn verabschieden, sehen Sie am Donnerstag um 20.15 Uhr auf 3+.

Im Dossier: Weitere Artikel zu «Bauer, ledig, sucht...»

Auch interessant