Alte Kandidaten, zu wenig Abwechslung, zu viel Werbung Die Fans sind enttäuscht von «Bauer, ledig, sucht...»

Die Zuschauer der wohl beliebtesten Schweizer Kuppelsendung «Bauer, ledig, sucht...» sind von der Jubiläumsstaffel enttäuscht: Zu wenig neue Gesichter, zu viel Werbung, zu wenig Landleben. 
Cowgirl Isabel Bauer ledig sucht
© 3+

Sie ist wieder zurück: Cowgirl Isabel nevt viele Zuschauer schon im Vorfeld.

Gestern Mittwoch pflügte die Meldung durch die sozialen Medien wie ein Mähdrescher übers Feld. Der Sender 3+ vermeldet auf der Facebookseite von «Bauer, ledig, sucht...» weitere Kandidaten. Doch die diesjährige Staffel hält eine magere Ernte für Fans der Serie bereit: drei der fünf neuen liebeshungrigen Landwirte sind altbekannte Gesichter. 

Für den grössten Aufreger sorgt Cowgirl Isabel. Sie erinnern sich: Isabel ist die Frau, die unbedingt Brust- und Füdlihaare bei einem Mann will und die 2017 schon auf der Suche nach der grossen Liebe war und ... sie nicht gefunden hat. Zu wenig Haare auf den damaligen Hofherren, Sie verstehen. 

Isabel Bauer ledig sucht 2017
© 3+

Isabel aus dem Kanton Solothurn sucht schon zum zweiten Mal die grosse Liebe. 

Die Fans in der Kommentarspalte laufen Amok. «Macht nur so weiter, liebe Verantwortlichen. Ihr seid selber Schuld, wenn die Einschaltquote sinkt. Es hat genug einsame Bauern», wettert ein Fan auf Facebook. Und bekommt jede Menge Zuspruch.

Über sinkende Einschaltquoten kann sich «Bauer, ledig, sucht...» zwar nur bedingt beschweren: Vergleicht man die Zuschauerzahlen von dieser und der letztjährigen Staffel, ist die Quote bis anhin durchschnittlich nur um ein Prozent gesunken. 

«Die Fans wollen wissen, was die Protagonisten machen»

Neben Isabel versuchen auch Kasimir, 46, aus Liechtenstein (Sommerstaffel 2015), Anton, 51, aus dem Kanton Zürich (Sommerstaffel 2014) und Sylvia, 56, aus dem Kanton Bern (Hofdame Sommerstaffel 2017) erneut ihr Glück. In der gross angekündigten Jubiläumsstaffel sehnen sich 26 Bauern nach der grossen Liebe. Vier davon sind alte Gesichter. Für Isabel hat der Sender 3+ nicht einmal ein neues Bewerbungsvideo gedreht. Im Fernsehen heisst es halt genau wie in der Landwirtschaft: Ressourcen wollen geschont werden. 

3+ glaubt derweil, mit dem Bauern-Recycling ein Fan-Bedürfnis zu erfüllen. Auf Anfrage von SI online lässt der Sender verlauten: «Zum 10 Jahre Jubiläum wurde entschieden, bekannte Gesichter von früheren Staffeln einzubauen, bei denen es mit der Liebe noch nicht geklappt hat. Wie Kasimir, Anton und Sylvia. Dies entspricht auch einem grossen Bedürfnis der «Bauer, ledig, sucht..»-Fans, die stets wissen wollen, wie es mit Protagonisten früherer Sendungen liebestechnisch weitergegangen ist.»

Die Fans auf der offiziellen Fanpage sehen das ein klitzekleinwenig anders. «Es wäre wirklich schön zu sehen, wer nach einer Staffel effektiv zusammen geblieben ist. Leider gibt es nur wenige Paare, von denen man dies erfährt. Man bangt mit den Pärchen mit. Es ist dann irgendwie schade, wenn man von den glücklichen Paaren nichts mehr sieht», schreibt eine Zuschauerin und bläst damit ins selbe Horn wie zahlreiche andere Kommentierende. 

«Die Peter und Martina Show»

Weiters ärgern sich die Fans über die ungleich verteilte Sendezeit. «Warum zeigt man über die Hälfte der Sendung nur Peter und Martina? Es wäre schön, mal mehr von den anderen Bauern zu sehen», heisst es in einer «Bauer, ledig, sucht...»-Gruppe auf Facebook. 

Und tatsächlich: Obwohl die Hofwoche des 53-jährigen Bauern und seiner Liebsten bereits vorbei ist, steht das Paar immer noch im Zentrum der Jubiläumsstaffel. Martina macht Yoga, Peter schweigt und staunt. Martina predigt über Sex nach der Ehe, Peter schweigt und staunt. Martina lamentiert über Peters Glauben, der ..., Sie erraten es.

bauer ledig sucht Staffel 14 Peter Martina
© 3+

Die Versuche von Petina sich köperlich näher zu kommen, lassen ein leichtes Gefühl von Unbehagen aufkommen. 

 

«Wir rücken wieder andere und neue Bauern in den Fokus»

In der aktuellen Folge erfahren wir ausgiebig, dass Petina, wie wir die beiden liebevoll nennen, nun ein Paar sind. Martina putzt darum Peters Wohnung und - heilandsack - es kommt fast zum ersten Kuss! Aber nur fast. Wahrscheinlich hat Gott grad nicht weggeschaut. Ausserdem braucht 3+ ja noch Material für die nächste Folge der «Peter und Martina Show». 

Immerhin lenkt der Sender in der Causa Petina ein: «Beim breiten Publikum stösst die Liebesgeschichte von Martina und Peter auf grosses Interesse. Darum hat die Produktion entschieden, diese Liebesgeschichte und ihre Herausforderungen über die Hofwoche hinaus zu erzählen. Selbstverständlich werden nun aber andere und neue Bauern wieder vermehrt in den Fokus rücken.» Naja, von neu kann da wohl kaum die Rede sein. 

Bildergalerie: Szenen aus der «Peter und Martina Show»

Auch interessant