Beatrice Egli Die Schlagersängerin feiert Heimspiel

Glücksgefühle für die «DSDS»-Siegerin aus Päffikon SZ: Beatrice Egli ist endlich auf grosser Tournee und macht diese Woche für zwei Konzerte in der Schweiz Halt. SI online war bei ihrem Auftritt im solothurnischen Biberist backstage dabei.

Davon hat sie lange geträumt: mit eigener Musik und Band von Konzert zu Konzert zu tingeln. Fünf Monate nach ihrem Triumph bei der RTL-Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» ist es endlich so weit! Seit dem 1. Oktober ist Beatrice Egli, 25, mit ihrem Erfolgsalbum «Glücksgefühle» auf grosser Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. «Jetzt, nach fünf Shows, hat sich langsam alles eingespielt, und wir geniessen die Zeit so richtig», schwärmt die Pfäffikerin im Gespräch mit SI online. «Wir» - das ist ein grosses Team um die Schlagerprinzessin: Backgroundsänger, Musiker, Stylisten, Techniker. Rund 20 Leute reisen mit ihr mit, acht davon stehen mit ihr jeweils auf der Bühne.

Am Dienstagabend stoppt die Crew mit ihrem Nightliner in Biberist für einen Auftritt. Das erste Heimspiel für die Schweizerin auf ihrer Tournee. «Ich bin ganz schön aufgeregt.» Ihre Sorge: «Hoffentlich spreche ich nicht plötzlich Hochdeutsch mit den Leuten.» Doch kaum ist Beatrice - in rotem Kleid und blinkendem Leuchtherz am Gurt - auf der Bühne, sind Lampenfieber und Bedenken verflogen. Und spätestens bei dem Lied «Ich will immer wieder dieses Fieber spür'n» von ihrem Idol Helene Fischer, das sie auch in der «DSDS»-Mottoshow zum Besten gab, hat sie die rund 1400 Fans in der Biberena restlos für sich gewonnen.

Beatrices Fieber ist spürbar, für ihren Traum gibt sie alles. Selbst vor dem Start ihrer Tour gönnte sie sich keine Auszeit, im Gegenteil: Neben den Proben arbeitete sie bereits an ihrem zweiten Album. Und auch jetzt ist sie nebenbei damit beschäftigt. Das zweite Werk, das Ende November erscheint, soll nahtlos an ihr Debüt anknüpfen: «Glücksgefühle» steht seit nun 20 Wochen in den Top 20 der Schweizer Charts. Keine Anzeichen von Erschöpfung? Beatrice lacht. «Es ist hammermässig!» Nur manchmal wünsche sie sich, mal ein paar Minuten für sich zu haben, «einfach ein bisschen alleine zu sein». Nach dem Konzert gehts für sie bereits weiter. Nächste Station am Mittwochabend: das ausverkaufte Zürcher Volkshaus.

Mehr Bilder und Wissenswertes rund um Beatrice Eglis Schweizer Konzerte finden Sie in der neuen «Schweizer Illustrierte» - ab Montag, 14. Oktober, am Kiosk oder Ihrem iPad.

Weitere Artikel über die «DSDS»-Siegerin gibts im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant