Schlagerstar Beatrice Egli «Ich fühle mich auch ohne eigene Kinder komplett»

Ihr Name steht für gute Laune. Bald wird Schlagerstar Beatrice Egli dreissig. Von Torschlusspanik keine Spur. Zu ihrem Glück braucht sie weder Mann noch Kind. «Manchmal bin ich sogar froh, dass ich alleine bin. Aber es gibt auch traurige Momente.»
Beatrice Egli Zermatt DSDS
© Geri Born

Angekommen: Beatrice Egli auf dem Unterrothorn VS mit atemberaubender Sicht aufs Matterhorn. Das «Horu» trägt sie auch auf ihrem Shirt.

«Komm, sei mein Traumpilot», singt Beatrice Egli, 29, leise vor sich hin. Der quirlige Schlagerstar klettert gerade in einen Helikopter der Air Zermatt – und schenkt dem jungen Piloten ein strahlendes Lächeln. In dem Moment gäbs wohl kaum einen passenderen Song als diesen, zu finden auf ihrem neuen Album «Wohlfühlgarantie».

Es ist ihr erster Helikopter-Flug. Nach Zermatt VS kommt Beatrice allerdings regelmässig: «Der ideale Ort, um abzuschalten und Kraft zu tanken.» Und um sich auf eine Tour vorzubereiten. Dafür geht die Schwyzerin jeweils gerne auf über 2000 Meter über Meer auf Höhenwanderungen.

«Die Casting-Show ‹DSDS› ist nicht meine ganze Geschichte»

Heute ist allerdings ein Höhenflug angesagt. Damit kennt sich Beatrice Egli bestens aus: Seit sie 2013 die deutsche Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» gewann, stürmt jedes ihrer Alben die Hitparaden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und im ganzen deutschsprachigen Raum füllt sie die Konzerthallen. Dass sie dies geschafft hat, ist Eglis grösster Stolz. «‹DSDS› gehört zu meiner Geschichte, aber die Show ist nicht meine ganze Geschichte», sagt sie.

Beatrice Egli Zermatt DSDS
© Geri Born
Auch als Superstar steht Beatrice Egli mit beiden Beinen auf dem Boden: «Ich bin total normal.»

Als der Helikopter abhebt, entfährt ihr ein freudiges Kreischen. Und als er dicht am Matterhorn vorbeifliegt, verschlägt es sogar der wortgewandten Beatrice für einen Moment die Sprache.

 

«Es gibt auch schwierige Momente»

Die stets gut gelaunt wirkende Sängerin hat durchaus auch eine andere Seite. Eine ruhige, zurückgezogene, nachdenkliche. Der Superstar kennt auch die Einsamkeit im Hotelzimmer nach einem umjubelten Auftritt. «Manchmal bin ich froh, dass ich allein bin. Aber es gibt auch die schwierigen Momente. Während der letzten Tour hatte ich eine Angina. Da habe ich mehr als einmal nur noch geheult.»

Beatrice Egli Zermatt DSDS
© Geri Born
Kalter Spass: «Am wohlsten fühle ich mich in der Natur und auf der Bühne», so der Schlagerstar.

In solchen Augenblicken sehnt sie sich nach jemandem, der sie in den Arm nimmt, gesteht die Single-Frau. «Aber nicht nach irgendjemandem, nur um nicht allein zu sein. Ich brauche viel Liebe. Das muss nicht unbedingt in einer Beziehung sein. Auch wenn mich eine Freundin umarmt, gibt mir das viel.»

Das mit der Liebe ist nicht ganz einfach, wenn man ein Leben führt wie Beatrice Egli. «Männer kennenlernen ist nicht schwer», sagt sie. «Aber wenn zwischen den Treffen immer drei, vier Wochen liegen, kann man nichts Richtiges aufbauen.» Dazu kommt, dass Egli als berühmte Frau nie ganz sicher sein kann, ob ein Mann sich nur vom grossen Namen angezogen fühlt. Dafür habe sie während der letzten Jahre ein ganz gutes Gespür entwickelt, meint die Schlagersängerin. «Was nicht heisst, dass ich nie reingefallen wäre.»

Beatrice Egli Zermatt DSDS
© Geri Born

Grund zur Freude: Am 16. März erscheint Beatrice Eglis neues Album mit dem Titel «Wohlfühlgarantie».

«Ich fühle mich auch ohne eigene Kinder komplett»

Der Heli landet auf dem Unterrothorn. Beatrice steigt aus und stapft durch den knöcheltiefen Schnee aufs Restaurant zu. Dass sie dabei von zahlreichen Handykameras geknipst wird, scheint sie nicht zu stören. «Ich benehme mich im Alltag normal, dann sind die Leute mir gegenüber meist auch normal.» Diese bodenständige Einstellung liegt sicher auch an ihrer Jugend als Metzgerstochter in Pfäffikon SZ.

Im Juni wird Beatrice 30. Was diese Zahl in ihr auslöst? «Das Gegenteil von Torschlusspanik», meint sie lachend. «Alles hat seine Zeit. Ich spüre im Moment einen grossen Freiheitsdrang. Ich liebe meinen Job, das Reisen, die Bühne, die Fans. Und ich geniesse es, tun und lassen zu können, was ich will, ohne auf einen Partner Rücksicht nehmen zu müssen.» Auch ein Kinderwunsch hält sich in Grenzen: «Ich fühle mich auch ohne eigene Kinder komplett. Meine beiden kleinen Neffen erfüllen mein Bedürfnis nach Kindern voll und ganz. Es ist für mich total in Ordnung, dass ich ‹Tante Beatrice› bin.»

«Ich bin ich, und ich liebe, was ich tu»

Mittag: Beatrice bestellt im Restaurant Salat, Schnitzel mit Kartoffeln und Gemüse und Apfelkuchen. Ihre Figur ist immer wieder mal ein Thema in den Medien – das ist ihr herzlich egal. Sie scherzt gerne, dass sie die Frau mit der grössten natürlichen Oberweite im Showbusiness sei. Für die RTL-Show «Ninja Warrior» trainierte sie sich echte Muckis an. Dass sie sich während des Drehs das Knie verletzte und an Krücken gehen musste, nahm sie mit Humor.

Beatrice Egli Zermatt DSDS
© Geri Born
Ruhe: Ihrem 30. Geburtstag sieht die Sängerin gelassen entgegen.

Kaum etwas scheint die Lebensfreude dieses Energiebündels trüben zu können. Mit ihrem breiten Lachen und dem Schalk in den strahlenden Augen zieht Beatrice Egli alle Blicke auf sich – auch die der ausländischen Touristen, die keine Ahnung haben, dass hier ein richtiger Star sitzt und das Mittagessen geniesst. Sie selbst macht sich über ihr Erfolgsgeheimnis wenig Gedanken. «Ich bin ich, und ich liebe, was ich tu.»

«Ich lese längst nicht mehr alles, was über mich geschrieben wird»

Bei vielen Songs des neuen Albums hat sie selber mitgeschrieben. «Ich bin wahnsinnig gespannt, wie die neuen Lieder bei den Fans ankommen.» Ihnen, das weiss Beatrice, verdankt sie alles. Auch zu den Medien hat
sie mittlerweile ein entspanntes Verhältnis. «Ich lese längst nicht mehr alles, was über mich geschrieben wird. Warum auch? Ich kenne ja mein Leben!»

Dieses findet zu einem grossen Teil aus dem Koffer statt. «Ich hasse Kofferpacken!», seufzt sie. «Sechs Outfits für drei Tage – furchtbar!» Aber selbstverständlich packe sie selbst. «Und ich wasche auch!» So oft wie möglich ist sie zu Hause, in ihrer Wohnung am Zürichsee. Dort läuft dann schon mal 24 Stunden lang die Waschmaschine. «Die Nachbarn sind das zum Glück gewohnt.» Trotzdem: Beatrice Egli liebt es, unterwegs zu sein. «Bin ich zu lange zu Hause, werde ich nervös.» Zum Entspannen verbringt sie lieber ein paar freie Tage in der Natur, in den Bergen. 

Beatrice Egli Zermatt DSDS
© Geri Born
Heisser Flirt: Beatrice geniesst den Flug mit ihrem «Traumpiloten».

Der Helikopter ist wieder da. Zeit, zurückzufliegen und mit beiden Füssen auf festem Boden zu stehen. Was, wenn diese Traumkarriere einmal zu Ende ist? «Ich hoffe, ich kann ihr Ende dereinst selbst bestimmen», sagt Beatrice Egli. Bis dahin geniesst sie ihre Höhenflüge. Auch ohne Traumpilot.

Auch interessant