1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Aberglaube beherrscht Belinda Bencic an den Australian Open

Aberglaube beherrscht die Tennisspielerin

Belinda Bencic: «Ich bin wohl etwas gaga!»

Sie macht kein Geheimnis um ihren Aberglauben. Nach ihrem Auftaktsieg an den Australian Open sprach Tennisspielerin Belinda Bencic über ihre Marotten.

Belinda Bencic Australian Open 2019

Belinda Bencic hat an den Australian Open in Melbourne die Startrunde überstanden. 

Keystone

Tennis-Ass Belinda Bencic, 21, hat an den Australian Open in Melbourne die Startrunde überstanden. Die Ostschweizerin besiegte gestern Montag die Tschechin Katerina Siniakova, 22, nach knapp zwei Stunden mit 6:4, 2:6 und 6:3. In der 2. Runde trifft sie auf die Kasachin Julija Putinzewa, 24. Vor dieser Begegnung erinnerte sich Bencic an ihre Niederlage vergangenes Jahr.

Damals unterlag die St. Gallerin nach dem Hopman-Cup-Sieg in Runde 2 von Melbourne der Thailänderin Luksika Kumkhum, 25. Dass sie nun gegen die 1,63 Meter kleine Putinzewa spielen muss, bereitet ihr Kopfzerbrechen. «Nun treffe ich wieder auf eine kleine Läuferin, die lange Ballwechsel sucht. Ich bin ja so schrecklich abergläubisch», sagte Bencic laut «Blick».

Belinda Bencic und Mirka Federer Hopman Cup

Nachdem Belinda Bencic mit Roger Federer den Hopman Cup im Mixed-Doppel gewann, umarmte sie Mirka Federer.

Getty Images

«Ich bin wohl etwas gaga!»

Ihr ganzer Tag sei ein Aberglaube. «Ich ziehe stets das Gleiche an, will unter dieselbe Dusche, auf dasselbe WC.» Mit ihrer Marotte mache sie ihr ganzes Team verrückt, so Bencic. «Und auch die Balljungen mit meinem Tick, immer gleiche Bälle zu wollen.» Ihr Fazit: «Ich bin wohl etwas gaga!»

Ihr nächstes Spiel gegen Julija Putinzewa bestreitet Belinda Bencic am Mittwochmorgen, um 05.00 Uhr Schweizer Zeit.

Von SH am 15. Januar 2019