Tanzende Chihuahuas Bernerin kommt weiter bei «Das Supertalent»

Eigentlich hatte die «Supertalent»-Jury die Nase voll von Hundeshows. Doch die Bernerin Karin Baumann vermochte sie zu überzeugen.
Karin Baumann Supertalent
© MG RTL D / Stefan Gregorowius

Die Schweizerin Karin Baumann überzeugte mit ihren Hündchen.

Karin Baumann, 43, hatte das Schlimmste zu befürchten. «Bei mir gibts eine Hundesperre», kündigte schon mal Bruce Darnell, 61, im Voraus an. Der Juror von «Das Supertalent» hat genug Hunde-Trainer gesehen, welche die Casting-Show gewinnen. Schon dreimal holten die Vierbeiner den Titel. Doch die Bernerin will trotzdem versuchen, das neue Supertalent zu werden - mit ihren Chihuahuas Kira, 6, und Joya, 4.

Wohl im Wissen, dass es in der Show eine Überdosis Hunde gibt, kündigte die 43-jährige gestern Samstag in der RTL-Show ihre Tiere vorsichtshalber als «Tiger» an. (Klicken, um Video zu starten)

Obwohl sich Dieter Bohlen, 64, auf Raubtiere gefreut hätte, fand er gefallen an den kleinen Hündchen: «Ich dachte immer, diese kleinen Hunde sind doof, aber die scheinen ja echt richtig pfiffig zu sein.» Ob sie Pfötchen gaben oder auf Karin Baumann herumbalancierten, alles hat geklappt. Mit Kira und Joya bekam die Schweizerin von der Jury dreimal ein Ja. Sie ist in der nächsten Runde. (Ihren Auftritt bei RTL gibts hier zu sehen)

In der Schweiz hatte es nicht geklappt

Damit hatte sie mehr Glück als bei «Die grössten Schweizer Talente» im Jahr 2016. Dort hätten die Juroren Gilbert Gress, 76, und Jonny Fischer, 38, Baumann weitergelassen. Doch Susanne Kunz, 40, und Bligg, 41, waren nicht überzeugt. Unten im Video nochmals die Show von damals.

Auch interessant