Sandro Cavegn «Bin froh über die Negativschlagzeilen»

Neben sexy Frauen posieren, von einem Interview zum nächsten rennen und dutzende Autogramme schreiben - seit zehn Tagen gehört das zu Sandro Cavegns Alltag. Mit SI online blickt der frisch gekürte Mister Schweiz auf die erste Woche seiner Amtszeit zurück.

Wer sich einen Schönheitstitel holt, wird ins kalte Wasser geworfen. Gibt es nach der Wahl gleich noch Kritik, kommts einem Sprung ins Haifischbecken gleich. Sandro Cavegn, 28, ist es vor einer Woche so ergangen: Kaum wurde der Rapperswiler zum neuen Mister Schweiz gekürt, sah er sich mit dem Vorwurf konfrontiert, er habe sich den Titel erkauft - weil er mit Preisen zum Voten animierte. «Das entsprach nicht der Wahrheit», stellt er im Gespräch mit SI online klar. «Das hatte mit kaufen nichts zu tun, ich liess mich sponsoren.»

Sandro steht zu seinem ausgeklügelten Marketingplan, die Negativschlagzeilen der ersten Tage stören ihn nicht, wie er versichert. Im Gegenteil: «Ich bin froh drum. So kam ich ins Gespräch. Und hatte gleich die Chance, zu beweisen, dass ich kein Holzkopf bin.» Innerhalb von einer Woche standen zwei Shootings sowie rund 20 Medientermine an - das schaffte sein Vorgänger Luca Ruch in zwei Wochen.

Auch wenn er glücklich über diesen Rummel ist - «genau das habe ich mir gewünscht» - gibt Sandro zu, die Strapazen etwas unterschätzt zu haben. Die ersten Tage als Mister beschreibt er als sehr stressig. «Ich wusste nicht, was auf mich zukommt. Alle wollten etwas von mir, und dann hagelte es Schlagzeilen. Das ist eine völlig neue Welt für mich.» Eine Welt, in der er sich nicht mehr anonym bewegen kann. Ob auf der Strasse oder an der Coop-Kasse, Sandro wird erkannt und angesprochen. Nicht einmal seinen 28. Geburtstag vom Montag konnte er in Ruhe feiern: Im Fastfood-Restaurant «Cindy's», wo er mit seinen Freunden ass, blieb er nicht unbemerkt. «Immerhin gabs ‹Mister-Schweiz-Rabatt›», erzählt er augenzwinkernd.

Sehen Sie Sandros erste zehn Tage als Mister Schweiz in Bildern in der SI-online-Galerie.

Alles zu Sandro Cavegn finden Sie in unserem Dossier.

Wie die Mister-Schweiz-Kandidaten den Sieger feierten und was Kerstin Cook und Renzo Blumenthal von Sandro Cavegn halten, gibts im SI-online-Video:

[simplex:nid=56,57,21415 ,,;]

 Die «Schweizer Illustrierte» hat den neuen Mister zudem zu Hause besucht:

Auch interessant