Tanja Gutmann Bläuele und Brechreiz statt «Happy Day»

Als «Holiday-Checkerin» testet Tanja Gutmann ab Freitag Reiseziele für Sat.1 - und stürzt sich dabei in verschiedenste Abenteuer: Thai-Boxen, Fallschirmspringen oder Klettern stehen auf ihrem Ferien-Programm. Waghalsige Dinge, welche die Ex-Miss-Schweiz privat nie probieren würde, wie sie SI online verrät.

Dort arbeiten, wo andere Ferien machen - Tanja Gutmann, 34, hat das geschafft. Ihr neuer Job: mit Reiseexpertin Nina Heinemann, 31, Hotels und Freizeit-Angebote beliebte Feriendestinationen prüfen und bewerten. Von ihren Erfahrungen berichten die Frauen ab Freitag in der Sendung «Die Holiday-Checker» auf Sat.1. Den Auftakt macht Ägypten.

«Ein harter Traumjob!», relativiert Gutmann. «Da steckt jede Menge Knochenarbeit dahinter. Noch nie zuvor hatte ich eine so anstrengende Arbeit.» Tagtäglich sei das Team mit Drehen beschäftigt, viel Freizeit bleibe an den jeweiligen Orten nicht. 

Hinzu kommen die Abenteuer-Angebote, die es zu testen gilt. Oft sind das waghalsige Mutproben: «Nach einem Fallschirmflug war mir speiübel, dennoch musste ich für die Kameraufnahmen noch ein zweites Mal springen», berichtet Gutmann. «Und beim Thaiboxen habe ich blaue Flecken davongetragen.» Auch zu klettern wäre ihr abseits der Sendung wohl «nie in den Sinn gekommen». Privat bevorzugt die Miss Schweiz 1997 eher ruhige Ferien: Fernab des Pauschaltourismus erkundet sie das jeweilige Land und legt sich gerne an den Strand - «dann will ich mich meistens einfach nur erholen».

Dass sie für die neue Sendung ihr Moderations-Engagement bei «Happy Day» aufgeben hat, bereut Gutmann trotz der Strapazen nicht. «Für mich war wichtig, dass ich mich weiterentwickeln und neue Erfahrungen sammeln kann», sagt sie. Gesteht aber: «Ich hatte erst grosse Mühe, mich zu entscheiden. Dass ich ‹Happy Day› für den neuen Job verlassen musste, stinkt mir heute noch.»

«Die Holiday-Checker»: Ab 6. Januar jeweils freitags, 19 Uhr, auf Sat.1 Schweiz. 

Auch interessant